Maina I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suco Maina I
Der Maina I liegt im Nordosten des Subdistrikts Lautém. Der Ort Maina I liegt im Zentrum des Sucos.
Daten
Fläche 20,62 km²[1]
Einwohnerzahl 896 (2010)[2]
Chefe de Suco Americo Fernandes
(Wahl 2009)
Orte Position[3] Höhe
Dauluturo 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.3952777777778126.91055555556298 298 m
Kaporo 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.3916666666667126.91388888889350 350 m
Maina I 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.3972222222222126.91055555556302 302 m
Narunteino 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.3983333333333126.91302 302 m
Paiahara 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.4005555555556126.91302 302 m
Soleresi 8° 24′ S, 126° 55′ O-8.3994444444444126.91138888889302 302 m
Maina I (Osttimor)
Maina I
Maina I

Maina I (Maina 1, Maina) ist ein osttimoresisches Dorf und sein ihn umgebender Suco im Subdistrikt Lautém (Distrikt Lautém).

Der ebenfalls zum Subdistrikt Lautém gehörende Ort und Suco Maina II liegt südwestlich von Maina I.

Der Ort[Bearbeiten]

Der Ort Maina I liegt auf einer Meereshöhe von 302 m. Er liegt im Zentrum des Sucos. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Ort Maina I liegen die Orte Soleresi (Soliresi, Soloresi), Dauluturo (Daulaturo), Paiahara (Paihara) und Narunteino (Narunteno). Sie bilden mit Maina I ein Siedlungszentrum. Hier befinden sich eine Grundschule und ein Notlandeplatz für Helikopter.[4]

Der Suco[Bearbeiten]

Der Suco Maina I hat 896 Einwohner (2010,[2] 2004: 846[5]). Über 97 % der Einwohner geben Fataluku als ihre Muttersprache an. Minderheiten sprechen Makasae oder Tetum Prasa.[6]

Maina I liegt im Nordosten des Subdistrikts Lautém und hat eine Fläche von 20,62 km².[1] Wie Maina II hat es im Gegensatz zu den anderen Sucos des Subdistrikts keinen Zugang zum Meer. Im Nordosten liegt der Suco Pairara. Der Fluss Malailada bildet die westliche Grenze zum Suco Baduro hin. Im Süden liegt der Subdistrikt Lospalos mit seinem Suco Raça.

Eine gut ausgebaute Straße führt vom Ort Lautém im Norden quer durch den Suco zur Distrikthauptstadt Lospalos im Süden. Nordöstlich vom Siedlungszentrum Maina I liegt der Ort Kaporo.[7]

In Maina I befinden sich die fünf Aldeias Dauluturo, Mauvedara, Narunteino, Paiahara und Soleresi.[8]

Politik[Bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Faustino Fernandes Ribeiro zum Chefe de Suco gewählt.[9] Bei den Wahlen 2009 gewann Americo Fernandes.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Census 2010; PDF-Datei; 21,53 MB)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch) (PDF-Datei; 9,35 MB)
  3. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  4. UNMIT-Karte vom August 2008 (PDF-Datei; 380 kB)
  5. Direcção Nacional de Estatística Census 2004
  6. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Maina I (Tetum; PDF-Datei; 8,17 MB)
  7. Timor-Leste GIS-Portal (Version vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  8. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Portugiesisch; PDF-Datei; 315 kB)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Version vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Version vom 4. August 2010 im Internet Archive)

-8.3972222222222126.91055555556Koordinaten: 8° 24′ S, 126° 55′ O