Maipo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Maipo (Begriffsklärung) aufgeführt.
Maipo
Satellitenbild

Satellitenbild

Höhe 5264 m
Lage Argentinien, Mendoza und Chile
Gebirge Anden
Koordinaten 34° 9′ 46″ S, 69° 49′ 58″ W-34.162777777778-69.8327777777785264Koordinaten: 34° 9′ 46″ S, 69° 49′ 58″ W
Maipo (Mendoza)
Maipo
Typ Stratovulkan
Letzte Eruption 1908
Erstbesteigung 1883 durch Paul Güßfeldt

Der Maipo ist ein 5.264 m hoher, aktiver Stratovulkan in den Anden an der Grenze zwischen Chile und Argentinien (Provinz Mendoza). Sein Kegel ragt 1.900 m über den Grund einer 15x20 km großen Caldera auf, die vor ca. 450.000 Jahren entstand.

Der letzte bekannte Ausbruch datiert auf das Jahr 1908. Am östlichen Fuß bildete sich bei einem Ausbruch im Jahr 1826 die etwa 7x4 km große Laguna del Diamante auf einer Höhe von 3.300 m.

Besteigungen des Vulkans erfolgen in der Regel vom nahegelegenen San Carlos aus.

Weblinks[Bearbeiten]