Majestic 12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Majestic-12, Operation Majestic Twelve (manchmal abgekürzt MJ-12 oder MJ-XII geschrieben oder auch Majic-12 genannt) ist der Codename eines unbestätigten US-amerikanischen Geheimkomitees. Es wurde angeblich 1947 nach dem Roswell-Zwischenfall durch ein Executive Order von Präsident Harry S. Truman gegründet,[1] um unter anderem die Vorkommnisse in New Mexico zu untersuchen. „Operation Majestic-12“ soll ausschließlich dem Präsidenten der Vereinigten Staaten unterstanden haben. Bekannt wurde diese angebliche Geheimoperation erst im Jahr 1984, indem dem Filmproduzenten Jaime Shandera und UFO-Forscher William Moore Filmrollen mit Aufnahmen von Dokumenten zugespielt worden war. Die Aufnahmen zeigten eine Reihe von Briefing-Dokumenten für den US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower aus den 1950er Jahren, die mit Geheimhaltungsvermerk versehen waren und den Präsidenten darüber informierten, dass Fliegende Untertassen Fluggeräte extraterrestrischer Herkunft seien und mehrere dieser Objekte und außerirdische Wesen nach Abstürzen von Streitkräften der Vereinigten Staaten geborgen worden seien.[2][3] In Bezug auf Verschwörungstheorien ist Majestic-12 innerhalb der Ufologie wesentlich.

Im Rahmen von bisher gestellten Freedom-of-Information-Act-Anfragen bei den National Archives konnten keine Aktenbestände aufgefunden werden, lediglich ein Memorandum von Robert Cutler an Nathan F. Twining vom 14. Juli 1954, dessen Authentizität in Frage gestellt wird.[4] Manche Ufologen sehen darin ein Konzept für glaubhafte Abstreitbarkeit der Behörden.

Die Majestic-12-Dokumente[Bearbeiten]

Der amerikanische Filmproduzent Jaime Shandera erhielt im Dezember 1984 einen anonymen Umschlag, in dem sich eine Filmrolle befand. Die acht entwickelten Bilder erwiesen sich als Dokumente, die jeweils dem Stempel „TOP SECRET/MAJIC - EYES ONLY“ und „Copy one of one“ trugen.[5] Shandera gab die Dokumente an Stanton T. Friedman weiter, einen Kernphysiker, der sich seit Ende der 1950er Jahre für UFOs interessierte.[6] Seine Forschungen in diesem Bereich beinhalteten auch weitere Untersuchungen der Dokumente zu Majestic-12.

Unter diesen Dokumenten war nicht nur eine Liste der Mitglieder des Komitees der Majestic-12, sondern auch das Schreiben, in dem Präsident Harry S. Truman die Gründung von Majestic-12 anwies und das wegen der Unterschrift ausschlaggebender Punkt der Fälschungsdiskussion ist. Die Frage der gefälschten Dokumente beschäftigte nicht nur das FBI sondern ist auch in der Forschung umstritten.[7] Andreas von Rétyi, Autor von populär- und parawissenschaftlichen Büchern mit dem Schwerpunkt der Ufologie, zufolge „lässt sich die Fälschung ebenso wenig beweisen wie die Echtheit“. Ein weiteres Schreiben unter den Dokumenten, die Jaime Shandera erhalten hatte, war an den damals noch nicht amtierenden Präsidenten Dwight D. Eisenhower gerichtet.[8]

Die Existenz dieser Gruppe wird von der Regierung der Vereinigten Staaten verneint, die angibt, dass es sich bei den Dokumenten, die die Existenz von Majestic-12 beweisen sollen, um „plumpe Fälschungen“ handele. Das FBI untersuchte, wie eines der „Top Secret“-Dokumente an die Öffentlichkeit gelangen konnte. Die Untersuchung wurde jedoch abgeschlossen, als herauskam, dass das Dokument tatsächlich nie existierte. Die fraglichen Dokumente sind inzwischen nicht nur in zahlreicher Literatur abgedruckt, sondern auch im Internet zugänglich. Das FBI hat das Ergebnis der Untersuchung der Dokumente, die mit dem Komitee Majestic-12 in Verbindung stehen, auf seiner Website veröffentlicht. Ein Großteil der insgesamt 22 Seiten ist mit dem Hinweis „falsch“ (engl. „bogus“) markiert.[9]

Auch Philip J. Klass befasste sich mit den Dokumenten und bezweifelte ihre Authentizität.[10]

Mitglieder der Majestic-12[Bearbeiten]

Der Ursprungsgruppe von Majestic-12 sollen sechs Zivilisten und sechs militärische Mitglieder angehört haben. Das Militär soll mit je zwei Personen aus den Luftstreitkräften, der Marine und dem Heer vertreten gewesen sein.[11] Als Mitglieder der ursprünglichen Arbeitsgruppe Majestic-12 werden angegeben:[12]

In Verbindung zu Majestic-12 werden häufig u.a. die Physiker Albert Einstein, Edward Teller und Robert Oppenheimer, sowie der Raketeningenieur Wernher von Braun und der Mathematiker John von Neumann erwähnt,[14] ohne dass ihre genaue Beteiligung genannt wird.[15]

Einflüsse auf die Populärkultur[Bearbeiten]

Diese Verschwörungstheorie hat zu weiten Teilen die Hauptmotive der TV-Serien Akte X und Dark Skies inspiriert. Des Weiteren taucht die Majestic-12-Verschwörung in bedeutender Weise im PC-Spiel Deus Ex und dessen Nachfolger Deus Ex: Invisible War auf. Majestic-12 wurde vom politischen Satiriker Christopher Buckley in seinem Roman Kleine Grüne Männchen parodiert. Bei Serial Experiments Lain wird auch auf Majestic 12 Bezug genommen.

In dem Lied Aliens exist von blink-182 lautet die letzte Zeile „Twelve Majestic lies“, womit die Band Bezug auf das Dokument nimmt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Michael Hesemann: Jenseits von Roswell. UFOs: Der Schweigevorhang lüftet sich. S. 104
  2. Richard M. Dolan: MJ-12: Yes or No?in: ebender: UFOs and the National Security state. Chronology of a cover-up 1941-1973. Hampton Roads Publ., Charlottesville Va. 2002, ISBN 1-57174-317-0, S.44ff.
  3. Timothy Good: Majestic 12 in: ebender: Jenseits von Top secret. Zweitausendeins-Verlag, Frankfurt/M. 1995, ISBN 3-86150-007-8, S.294ff.
  4. Majestic 12 or "MJ-12" Reference Report archives.gov, abgerufen am 7. April 2012
  5. Michael Hesemann: Jenseits von Roswell. UFOs: Der Schweigevorhang lüftet sich. S. 103
  6. Biografie Stanton T. Friedman (englisch)
  7. Andreas von Rétyi: Geheimbasis Area 51. Das Rätsel von Dreamland. S. 16
  8. Stanton T. Friedman: Top Secret. Die Akte Majestic 12. S.23
  9. FBI-Records: The Vault. Majestic 12. 65-81170.
  10. The New Bogus Majestic-12 Documents csicop.org, abgerufen am 10. April 2012
  11. Stanton T. Friedman: Top Secret. Die Akte Majestic 12. S.47
  12. Stanton T. Friedman: Top Secret. Die Akte Majestic 12. S.63
  13. Detlev Bronk pdf, nap.edu; Detlev Bronk en.wp, abgerufen am 6. April 2012
  14. Michael Hesemann: Jenseits von Roswell. UFOs: Der Schweigevorhang lüftet sich. S. , 84-85, S. 97
  15. Richard M. Dolan: UFOs and the National Security state. Chronology of a cover-up 1941-1973. Hampton Roads Publ., Charlottesville Va. 2002, ISBN 1-57174-317-0, S.4