Madschlis al-Dschinn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Majlis al Jinn)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Madschlis al-Dschinn
Descending into cave.jpg
Lage: östliches Hadschar-Gebirge, Salmah Plateau
Höhe: 1366 m
Geographische
Lage:
22° 52′ 50,3″ N, 59° 6′ 18,7″ O22.880643159.10520611366Koordinaten: 22° 52′ 50,3″ N, 59° 6′ 18,7″ O
Madschlis al-Dschinn (Oman)
Madschlis al-Dschinn

f

Die Höhle Madschlis al-Dschinn (arabisch ‏كهف مجلس الجن‎, DMG kahf maǧlis al-ǧinn ‚Versammlungshöhle der Dschinn‘), auch Majlis al-Jin oder „Seating of the Spirits“ befindet sich auf der Arabischen Halbinsel, im Sultanat Oman.

Sie liegt im östlichen Teil des Hadschar-Gebirge, auf dem Salmah Plateau bei Umq, in etwa 1.366 m über Meeresspiegelhöhe und ist mit 58.000 m² die neuntgrößte bekannte Höhlenkammer der Erde.[1]

Sie ist 310 Meter lang und 225 Meter breit. Die Höhe vom Boden bis zur kuppelförmigen Decke misst 120 Meter. Trotz ihrer Größe ist die Höhle von außen nur schwer zu entdecken. Alles was auf eine Höhle hindeutet, sind drei Öffnungen, die für den Besucher unbedeutend erscheinen.

Die Höhle Madschlis al-Dschinn liegt an der nördlichen Grenze des Salma Plateau in der Nähe des Dorfes Fins im Bezirk Quriat im Verwaltungsbezirk Muscat. Sie befindet sich an der Straße, die Fins mit dem Dorf Tiwi in der Al Sharqiyah Region verbindet und wurde zufällig entdeckt, als man nach Karbonfelsen suchte, um tiefe unterirdische Wasservorräte zu erkunden. Der erste, der in die Höhle hinab stieg, war Don Davidson, einer der im Jahre 1983 beauftragten Geologen. Er stieg durch die Höhlenöffnung, die zu einer Tiefe von 120 Meter führt und die als die kleinste der drei Öffnungen gilt. 1984 stieg seine Ehefrau Cheryl Jones durch die tiefste Öffnung in die Höhle, deren Tiefe 158 m erreicht. 1985 betrat Don Jones die Höhle durch die dritte Öffnung.[1]

Die wissenschaftliche Erforschung der Höhle wird von einem Team der Chapman University in Orange, California vorgenommen, die auch in den USA in der Carlsberg Cavern forschen. Die Befahrung der Höhle ist gegenwärtig Höhlenforschern mit entsprechender Ausrüstung vorbehalten. An einer touristischen Erschließung der Höhle, die sich nur etwa 10 Kilometer von der Küstenautobahn entfernt befindet, ist die omanische Tourismusindustrie interessiert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b NSS GEO2 Committee on Long and Deep Caves:The Largest Underground Chambers by Surface Area
  2. Gregory Crouch: Deep in Arabia, scientists descend into some of the world's largest caverns. Their mission: To see if tourists could one day explore Oman's caves without putting their lives on the line. National Geographic Magazin, 2003, abgerufen am 17. April 2011 (englisch).