Major carrier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Major carrier oder major airline carrier (zu deutsch etwa: bedeutendes Fluglinien-Beförderungsunternehmen) ist eine Bezeichnung, die durch das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten an jene US-amerikanische Fluggesellschaften vergeben wird, deren Erlös während eines Geschäftsjahrs mehr als eine Milliarde Dollar beträgt.[1]

Eine Boeing 747-400 der United

Die folgenden 18 Fluggesellschaften haben die Bezeichnung erhalten. (Stand 2012)

Legacy carriers[Bearbeiten]

Der Begriff major carrier oder major airline kann sich zur Unterscheidung von Billigfluggesellschaften in den USA auch auf die legacy carriers, die klassischen nationalen Fluggesellschaften der USA mit umfangreichem Streckennetz beziehen. Diese sind im engeren Sinne zum Stand 2012 die verbliebenen Big Four, die großen Vier, American Airlines (seit 2001 fusioniert mit TWA), Delta Air Lines (seit 2008 fusioniert mit Northwest Airlines), United Airlines (seit 2010 fusioniert mit Continental Airlines) und US Airways sowie im weiteren Sinne zusätzlich Alaska Airlines und Hawaiian Airlines.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Air Carrier Groupings (englisch) abgerufen am 11. Februar 2013