Makó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makó
Wappen von Makó
Makó (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südliche Große Tiefebene
Komitat: Csongrád
Kleingebiet bis 31.12.2012: Makó
Koordinaten: 46° 13′ N, 20° 29′ O46.21694444444420.483055555556Koordinaten: 46° 13′ 1″ N, 20° 28′ 59″ O
Fläche: 229,23 km²
Einwohner: 23.727 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 104 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 62
Postleitzahl: 6900
KSH kódja: 07357
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Péter Buzás (MSZP-PSZM Makó)
Postanschrift: Széchenyi tér 22
6900 Makó
Webpräsenz:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Makó (deutsch Makowa, rumänisch Macǎu, jiddisch מאַקאָוו) ist eine Mittelstadt im Komitat Csongrád, im Südosten Ungarns. Sie liegt am Mureș, in der Nähe der rumänischen Grenze. Das Klima dort ist sehr warm mit heißen und trockenen Sommern. Die Stadt hat im Mittel 85–90 sonnige Tage im Jahr. Makó hat 25.619 Einwohner. Die Stadt liegt am Fluss Mureș, etwa 30 km östlich von Szeged.

In der Umgebung der Stadt befindet sich das möglicherweise reiche Makó-Gasfeld, dessen Gasvorräte in mehreren Kilometern Tiefe liegen. Die Erschließung der Lagerstätte wird seit 2009 erforscht, die mögliche Rate der Gasförderung könnte den Eigenbedarf Ungarns übersteigen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

  • Joseph Pulitzer (1847–1911), ungarisch-US-amerikanischer Journalist, Herausgeber und Zeitungsverleger
  • Jósef Kristóffy (1857–1928), ungarischer Politiker
  • József Galamb (1881–1955), ungarisch-amerikanischer Ingenieur, Konstrukteur des Ford Modell T
  • Tibor Eckhardt (1888-1972), ungarischer Politiker und Diplomat
  • André De Toth (1912–2002), amerikanischer Regisseur ungarischer Abstammung
  • Geza Vermes (1924–2013), Theologe und Orientalist
  • Bea Palya (* 1976), Sängerin

Weblinks[Bearbeiten]