Makuschino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Makuschino
Макушино
Föderationskreis Ural
Oblast Kurgan
Rajon Makuschino
Gegründet 1896
Stadt seit 1963
Fläche 36 km²
Bevölkerung 8338 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 232 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 35236
Postleitzahl 641600–641602
Kfz-Kennzeichen 45
OKATO 37 220 501
Geographische Lage
Koordinaten 55° 12′ N, 67° 15′ O55.267.25140Koordinaten: 55° 12′ 0″ N, 67° 15′ 0″ O
Makuschino (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Makuschino (Oblast Kurgan)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kurgan
Liste der Städte in Russland

Makuschino (russisch Макушино) ist eine Kleinstadt in der Oblast Kurgan (Russland) mit 8338 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt östlich des Ural, im Südwesten des Westsibirischen Tieflandes, etwa 130 km östlich der Oblasthauptstadt Kurgan. Das Klima ist kontinental.

Die Stadt Makuschino ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Makuschino liegt am im Oktober 1896 eröffneten ursprünglichen westsibirischen Streckenabschnitt der Transsibirischen Eisenbahn (TscheljabinskOmsk) sowie an der Fernstraße M51, Teil der transkontinentalen Straßenverbindung MoskauWladiwostok, die den Ort nördlich umgeht.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde von Umsiedlern aus dem zentralen Teil des europäischen Russland möglicherweise schon gegen Ende des 17. Jahrhunderts gegründet. Nach Eröffnung des seit 1896 hier vorbeiführenden Abschnitts der Transsibirischen Eisenbahn wuchs die Siedlung bei der Bahnstation stark an und wurde zu einem der größten Dörfer des Kreises (Ujesd) Kurgan. 1944 erhielt der Ort den Status Siedlung städtischen Typs und 1963 das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 13.731
1970 12.852
1979 13.174
1989 10.535
2002 9.942
2010 8.338

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Neben einem Landmaschinenwerk (Агромашзавод/Agromaschsawod) gibt es Betriebe der Lebensmittelwirtschaft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]