Malé (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malé (Insel)
Malé
Malé
Gewässer Lakkadivensee (Indischer Ozean)
Inselgruppe Nord-Malé-Atoll
Geographische Lage 4° 10′ 28″ N, 73° 30′ 34″ O4.174444444444473.5094444444441Koordinaten: 4° 10′ 28″ N, 73° 30′ 34″ O
Malé (Insel) (Malediven)
Malé (Insel)
Länge 2,9 km
Breite 1,3 km
Fläche 1,952 km²
Höchste Erhebung m
Einwohner 92.555
47.415 Einw./km²
Hauptort Malé

Auf der Insel Malé im Zentrum der Malediven befinden sich die vier ursprünglichen (von heute insgesamt sechs) Stadtteile der maledivischen Hauptstadt Malé.

Die Insel zählt zum Nord-Malé-Atoll. Ihre Landfläche von etwa 1,952 km² ist fast vollständig bebaut, mit Ausnahme von Parks wie dem zentralen Sultan Park oder dem Lonuziyaaraikolhu im Südosten.

Die Insel Malé bevölkern davon 92.555 Einwohner auf 195,2 Hektar. Damit hat sie mit 47.416 Einwohnern pro Quadratkilometer die weitaus höchste Bevölkerungsdichte, die weltweit nur von der winzigen Santa Cruz del Islote (Kolumbien) und der Hongkonger Insel Ap Lei Chau übertroffen wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Malé – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen