Malaja Wischera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Malaja Wischera
Малая Вишера
Wappen
Wappen
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Nowgorod
Rajon Malaja Wischera
Bürgermeister Anatoli Nemzow
Gegründet 1843
Stadt seit 1921
Fläche 29 km²
Bevölkerung 12.461 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 430 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 65 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7)81660
Postleitzahl 174262
Kfz-Kennzeichen 53
OKATO 49 220 501
Geographische Lage
Koordinaten 58° 51′ N, 32° 13′ O58.8532.21666666666765Koordinaten: 58° 51′ 0″ N, 32° 13′ 0″ O
Malaja Wischera (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Malaja Wischera (Oblast Nowgorod)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nowgorod
Liste der Städte in Russland

Malaja Wischera (russisch Малая Вишера) ist eine Stadt in der Oblast Nowgorod (Russland) mit 12.461 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Bahnhof Malaja Wischera

Die Stadt liegt in der Ilmenniederung etwa 75 Kilometer nordöstlich der Oblasthauptstadt Weliki Nowgorod an der Malaja Wischerka (auch Malaja Wischera), einem Quellfluss der in den Wolchow mündenden Wischera.

Malaja Wischera ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der 1851 eröffneten Bahnstrecke Sankt Petersburg–Moskau, der ehemaligen Nikolaibahn (Streckenkilometer 162).

Geschichte[Bearbeiten]

Malaja Wischera entstand 1843 im Zusammenhang mit dem Bau der Nikolaibahn. Der Name nach dem Fluss steht für Kleine Wischera. 1860 wurde ein Eisenbahndepot errichtet und eine der ersten technischen Lehranstalten Russlands eröffnet.

1921 erfolgte die Verleihung des Stadtrechts.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Malaja Wischera am 24. Oktober 1941 von der deutschen Wehrmacht besetzt und bereits am 20. November 1941 von Truppen der 52. Armee der Roten Armee im Rahmen der Schlacht um Tichwin zurückerobert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 4.851
1926 9.432
1939 17.620
1959 16.109
1970 15.381
1979 15.724
1989 15.647
2002 14.182
2010 12.461

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im 40 km von Malaja Wischera entfernten Dorf Pechowo steht eine Holzkirche aus dem 17. Jahrhundert. In den umliegenden Dörfern Snamenka, Possochowo und Kamenka sind Landsitze aus dem 19. Jahrhundert erhalten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Im Malaja Wischera gibt es ein Werk für technisches Glas, eine elektrotechnische Fabrik sowie holzverarbeitende Betriebe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]