Malamini Jobarteh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Malamini Jobarteh (* ca. 1940 in Gambia; † 31. Juli 2013 in Brikama, Gambia) war ein gambischer Musiker und Jeli. Er spielte auf dem westafrikanischen Instrument Kora, einer 21-saitigen Stegharfe. In den späten 1970er-Jahren ging er zusammen mit Dembo Konte auf Tournee in den Vereinigten Staaten und Europa.[1] In den 1990er arbeitete er mit Rüdiger Oppermann zusammen, der Konzertmitschnitt von Same Sun, Same Moon 1992 wurde zur Platte des Jahres gewählt und stand vier Monate in den European World Music Charts.[2]

Jobarteh war der Adoptivsohn des Alhaji Bai Konte und sein ältester Sohn Ebraima, mit dem den Künstlernamen Tata Dindin, ist ebenfalls für seine Kora-Musik bekannt. Malaminis weiterer Sohn und Kora-Spieler Pa Jobarteh unternahm im Teenager-Alter eine Tournee durch das Vereinigte Königreich.

Jobarteh managte die „The Gambia National Troup“ und gründete die „Teramang Traditional Music School“.[3]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1987 – Baatoto (zusammen mit Dembo Konte)
  • 1990 – Jaliya (zusammen mit Dembo Konte)
  • 1992 – Same Sun, Same Moon (zusammen mit Rudiger Opperman)

Literatur[Bearbeiten]

  • Simon Broughton: Weltmusik : [mit 2000 CD-Empfehlungen; von der Salsa zum Soukous, vom Cajun zum Calypso; ... das ultimative Handbuch] Metzler, Stuttgart/Weimar 2000, ISBN 3-476-01532-7
  • Hauke Dorsch: Globale Griots : Performanz in der afrikanischen Diaspora Lit Verlag, Münster, Hamburg, Berlin, 2006, Münster 2006, ISBN 3-8258-8977-7 (Beiträge zur Afrikaforschung 23), (Zugleich: Hamburg; Univ., Diss., 2002).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cora Connection Music Catalog (Version vom 28. März 2010 im Internet Archive)
  2. Rüdiger Oppermanns - KARAWANE Zugriff August 2008
  3. Biography of Pa Bobo Jobarteh Zugriff August 2008