Malaucène

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malaucène
Wappen von Malaucène
Malaucène (Frankreich)
Malaucène
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Carpentras
Kanton Malaucène
Gemeindeverband Ventoux-Comtat Venaissin.
Koordinaten 44° 10′ N, 5° 8′ O44.1741666666675.1322222222222323Koordinaten: 44° 10′ N, 5° 8′ O
Höhe 238–1.132 m
Fläche 45,33 km²
Einwohner 2.683 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 59 Einw./km²
Postleitzahl 84340
INSEE-Code
Website http://www.malaucene.fr

Malaucène, im Vordergrund das Wahrzeichen, der Uhrturm

Malaucène ist eine französische Gemeinde mit 2683 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vaucluse der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Das typisch provenzalische Städtchen liegt an den westlichen Ausläufern der Seealpen und dort am westlichen Fuß des Mont Ventoux, 9 km südlich von Vaison-la-Romaine, 18 km nördlich von Carpentras und etwa 40 km nordöstlich der an der Rhône gelegenen Stadt Avignon.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Im gleichnamigen Kanton liegen die Nachbargemeinden Entrechaux im Norden, Beaumont-du-Ventoux im Osten und Le Barroux. Weitere Nachbargemeinden sind im Arrondissement Carpentras Suzette, Caromb, Bédoin und Crestet sowie im Département Drôme die Gemeinde Mollans-sur-Ouvèze.

siehe auch: Liste der Gemeinden im Département Vaucluse

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INSEE[1])
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
1780 1940 1955 2096 2172 2537 2652

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Die Stadt pflegt eine Partnerschaft mit der deutschen Kleinstadt Mahlberg in Baden-Württemberg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Papst Clemens V., der Avignon als Sitz der Päpste bestimmt hatte, verbrachte in den Jahren 1310–1313 jeweils mehrere Monate in Malaucène.
  • Petrarca übernachtete im April 1336 vor seiner literarisch festgehaltenen Besteigung des Mont Ventoux in Malaucène.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Malaucène – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung auf der Site von INSEE