Malaysia-Tiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malaysia-Tiger
Tiger in the water.jpg

Malaysia-Tiger (Panthera tigris jacksoni)

Systematik
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)
Unterfamilie: Großkatzen (Pantherinae)
Gattung: Eigentliche Großkatzen (Panthera)
Art: Tiger (P. tigris)
Unterart: Malaysia-Tiger
Wissenschaftlicher Name
Panthera tigris jacksoni
(Luo et al., 2004)

Der Malaysia-Tiger, malaysischer Tiger oder Jackson-Tiger (Panthera tigris jacksoni) ist eine Unterart des Tigers. Erst 2004 wurde durch Genanalysen nachgewiesen, dass es sich um eine eigenständige Unterart (Subspezies) handelt. Davor wurden diese Tiger als Vertreter des Indochinesischen Tigers angesehen.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Malaysia-Tiger hat einen dem Königstiger sehr ähnlich geformten Schädel. Die Größe der Tiere entspricht mit 255–275 cm (Männchen) und 230–255 cm (Weibchen) dem der Indochinesischen Tiger. Auch das Gewicht von max. 120 kg (Weibchen) und max. 190 kg (Männchen) ist analog. Das Fell des Malaysia-Tigers ist wie beim Indochinesischen Tiger rötlicher als bei anderen Subspezies dieser Art. Die Ausprägung der typischen Streifen ist schwächer, da sie für gewöhnlich kürzer und schmaler als bei anderen Subspezies sind.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Malaysia-Tiger kommt auf der Malaiischen Halbinsel und somit Teilen Malaysias und den äußersten südlichen Bereichen Thailands vor. Diese Unterart ist jedoch nicht in den malaysischen Bundesstaaten Sabah und Sarawak anzutreffen, die auf der Insel Borneo gelegen sind, wo Tiger in der Neuzeit nicht nachweislich heimisch waren. Lediglich ein subfossiler Zahnfund deutet darauf hin, dass einst Tiger auch Borneo besiedelten.

Laut IUCN (The IUCN Red List of Threatened Species) wird von einer Anzahl von ca. 250 freilebenden Exemplaren ausgegangen[1]. Die Unterart gilt als „stark gefährdet“ (endangered). Gemäß Angaben der Stiftung Safe the Tiger Fund ist der Malaysia-Tiger annähernd über den gesamten Bereich Peninsular-Malaysias verbreitet; 88 % des Habitats befindet sich in den Bundesstaaten Kelantan, Pahang, Perak und Terengganu[2].

Die Populationszahlen des Indochinesischen Tigers muss um die des Malaysia-Tigers gekürzt werden, da bisher davon ausgegangen wurde, dass diese beiden Subspezies identisch waren und Schätzungen beziehungsweise Zählungen somit beide Populationen addierten und nur dem Indochinesischen Tiger zuordneten.[3][4]

Etymologie[Bearbeiten]

Die zoologische Bezeichnung Panthera tigris jacksoni würdigt Peter Jackson (seit 1999 Chairman der Cat Specialist Group des IUCN[5]). Malaysische Zoologen fordern jedoch eine Benennung der Subspezies nach ihrem geographischen Habitat Malaysia und schlagen Panthera tigris malayensis vor.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IUCN Red List, Abgerufen 2. Dezember 2011
  2. Malayan Tiger. Safe The Tiger Fund, archiviert vom Original am 9. Mai 2008, abgerufen am 3. Mai 2013.
  3. Vista Verde - Malaysischer Tiger entdeckt, 11/2004
  4. Wild Asia - Tiger Research in Malaysia
  5. Malaysia-Tiger auf www.iucnredlist.org

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Malaysia-Tiger (Panthera tigris jacksoni) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Luo SJ, Kim JH, Johnson WE, Walt Jvd, Martenson J, et al. (2004) Phylogeography and Genetic Ancestry of Tigers (Panthera tigris). PLoS Biol 2(12): e442. online