Male und Vele Srakane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inseln Male und Vele Srakane
Male und Vele Srakane (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
44.57514.322222222222Koordinaten: 44° 34′ 30″ N, 14° 19′ 20″ O
Basisdaten
Meer: Adriatisches Meer
Lage: Nördliche Adria, Kvarner
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Wappen der Gespanschaft Primorje-Gorski kotar Primorje-Gorski kotar
Fläche: 0,605 + 1,18 km²
Küstenlänge: 3,92 km + 7,441 km
Einwohner: 2 + 8 (2001)
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Größte Ortschaft: Vele Srakane
Höchster Punkt: Vela Straža (60 m)
Kvarner Croatian Adriatic Srakane.png
Srakane.jpg
Ansicht von Male und Vele Srakane

Die Inseln Male und Vele Srakane [sraˈkanɛ] (deutsch veraltet: Klein und Groß Kanidol) sind zwei kleine, aber bewohnte Inseln der Adria. Male Srakane liegt bei 44° 34′ n. Br. 14° 20′ ö. L. und nordöstlich davon Vele Srakane, welche bei 44° 34′ n. Br. 14° 19′ ö. L. liegt, beide somit südlich der Insel Unije und westlich der Insel Lošinj, sind Teil der Kvarner-Bucht und gehören zu Kroatien.

Geografie[Bearbeiten]

Beide Inseln sind von sanft hügeligem Charakter geprägt, die Fläche der größeren der beiden Inseln (Vele Srakane) beträgt 1,2 km², die der kleineren weniger als 1 km². Die beiden Inseln sind durch einen schmalen, etwa 70 Meter breiten Kanal voneinander getrennt. Die Inseln bestehen aus Kalkstein, teilweise überlagert von sandigem Lehm. Sie weisen trotz ihrer Kleinheit je nach Untergrund (Kalk oder Lehm) und der Exponiertheit der Lage sehr unterschiedlichen Bewuchs auf (Macchia, Schilfrohr oder offenes Grasland). Südlich der Insel Male Srakane gibt es eine Unterwasserhöhle, genannt „Kathedrale“, ein beliebtes Tauchgebiet.

Siedlungsgeschichte und Kultur[Bearbeiten]

Auf beiden Inseln gibt es je eine Siedlung, die den gleichen Namen wie die jeweilige Insel trägt. Die Spuren der Siedlung auf Vele Srakane reichen bis in die Frühgeschichte zurück. Die meisten Bewohner leben heute nur im Sommer auf den Inseln und verbringen den Winter auf dem Festland. Beide Inseln sind autofrei. Nur in Vele Srakane gibt es eine Anlegestelle für größere Boote und somit eine Anbindung mit Fähren aus Mali Lošinj. Die Einwohner der Insel leben in erster Linie von der Fischerei und der Landwirtschaft für den Eigenbedarf.