Malibu-Newton Canyon AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malibu-Newton Canyon AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1996[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: Kalifornien, South Coast AVA
Anerkannte Anbaufläche: 344 Hektar (850 acre)[2]
Bestockte Anbaufläche: 10 Hektar (25 acre)[3]
Rebsorten: Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Merlot, Petit Verdot[3]

Malibu-Newton Canyon Valley AVA (anerkannt seit dem 13. Juni 1996) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet liegt im Verwaltungsgebiet Los Angeles County. Das Gebiet liegt innerhalb des Newton Canyon, einem nur 6 km vom Pazifischen Ozean gelegenen Tal innerhalb der Santa Monica Mountains. Das meist bewaldete Tal befindet sich noch innerhalb der Gemeindegrenzen von Malibu. Im Jahr 1987 war es George Rosenthal, der seit der Prohibition wieder erste Rebflächen in diesem Gebiet anlegte. Darüber hinaus wurde das kleine Weinbaugebiet auf sein Betreiben hin im Jahr 1996 zur geschützten Herkunftsbezeichnung erklärt.

Der Talgrund liegt auf einer Höhe von 430 m (1400 ft) bis 850 m (2800 ft) ü. NN. Morgendlicher Küstennebel sowie kühlende Meeresbrisen sorgen für ein gemäßigtes Mikroklima und ermöglichen damit den Anbau der im Bordeaux üblichen Rebsorten sowie des Chardonnay in einer ansonsten zu heißen Umgebung.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.152 Malibu-Newton Canyon." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf am 19. Mai 2008.
  2. Wine Institute (2008). "American Viticultural Areas by State". Letzter Seitenaufruf am 19. Mai 2008.
  3. a b c Appellation America (2007). "Malibu Newton Canyon (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf am 19. Mai 2008.

Literatur[Bearbeiten]