Malick Badiane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Malick Badiane
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Januar 1984
Geburtsort Thiès, Senegal
Größe 211 cm
Position Center
NBA Draft 2003, 44. Pick Houston Rockets
Vereinsinformationen
Verein ESC Trappes
Liga LNB Pro B
Vereine als Aktiver
2000–2002 SenegalSenegal US Rail
2002–2003 DeutschlandDeutschland TV 1862 Langen
2003–2006 DeutschlandDeutschland Frankfurt Skyliners
2006–2007 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
2007 00000FrankreichFrankreich JDA Dijon
2007–2008 FrankreichFrankreich Saint-Vallier BD
2008 000 0 China VolksrepublikChina Dongguan NewCentury Leopards
000 0 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anaheim Arsenal
2009–2010 FrankreichFrankreich JSF Nanterre
2010–2011 FrankreichFrankreich Boulazac BD
2011 00000FrankreichFrankreich Olympique d'Antibes
2011–2012 FrankreichFrankreich L’Hermine de Nantes
Seit 0 2012 FrankreichFrankreich ESC Trappes
Nationalmannschaft
seit 2005 Senegal

Malick Badiane (* 1. Januar 1984 in Thiès) ist ein senegalesischer Basketballspieler. Er spielte als Nachwuchshoffnung zunächst in Deutschland und wurde 2003 als 44. Pick vom NBA-Klub Houston Rockets gedraftet. Zu einer NBA-Karriere reichte es jedoch nicht, stattdessen wurde er 2004 Deutscher Meister mit den Skyliners aus Frankfurt. Mit der Senegalesischen Nationalmannschaft war er Teilnehmer der Basketball-Weltmeisterschaft 2006. Später setzte er seine Karriere insbesondere in Frankreich fort, wo er überwiegend für Vereine aus der zweiten französischen Liga LNB Pro B aktiv war.

In seiner Jugend spielte Badiane zunächst beim Team von US Rail in Senegal und wechselte als 18-Jähriger 2002 zum deutschen Zweitligisten TV Langen. Nach seinem Erfolg im Draft wurde er ab 2003 beim Kooperationspartner Opel Skyliners in der ersten Basketball-Bundesliga eingesetzt und konnte in der ersten Spielzeit 2004 neben dem Erreichen des Pokalfinales den deutschen Meistertitel gewinnen. In der darauffolgenden Saison reichte es 2005 für den Titelverteidiger immerhin zur Vizemeisterschaft hinter GHP Bamberg, die erfolgreich Revanche für die Finalniederlage eine Spielzeit zuvor nehmen konnten. Seine Entwicklung bei den Frankfurten schritt aber langsamer als erhofft voran, so dass sich seine Chancen auf eine tatsächliche Verpflichtung durch einen Verein aus der am höchsten dotierten Profiliga NBA zerschlugen. Mit der Vize-Afrikameisterschaft 2005 qualifizierte sich Badiane mit dem Senegal für die WM 2006, wo man sieglos in der ersten Runde ausschied. Nach der WM 2006 wechselte er zu den Artland Dragons, Ligakonkurrent der Skyliners. Bei den Niedersachsen waren seine Spielanteile aber noch geringer als zuvor, auch wenn das Team neben dem Pokalfinale selbst erstmals das Play-off-Finale um die Meisterschaft erreichte, welches aus Badianes Sicht wiederum gegen Bamberg verlorenging.

2007 wechselte er in die erste französische Liga nach Dijon, wo er jedoch nur fünf Spiele absolvierte, und die Spielzeit in der zweiten Liga in Saint-Vallier fortsetzte. In der Saison 2008/09 war er kurz in China unter Vertrag, bevor er die Saison in der NBA Development League im kalifornischen Anaheim zu Ende spielte. Für die Saison 2009/10 wechselte er zurück in die zweite französische Liga nach Nanterre, bevor er in der darauffolgenden Saison für den Ligakonkurrenten aus Boulazac im Département Dordogne aktiv war. Nach einem weiteren Jahr in der Pro B beim ehemaligen Meister Olympique aus Antibes und in Nantes wechselte Badiane zur Saison 2012/13 zum Pro B-Rückkehrer und ehemaligen Erstligisten nach Saint-Quentin.

Weblinks[Bearbeiten]