Malmöhus län

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wappen der ehemaligen Provinz
Die früheren Provinzen Malmöhus län und Kristianstads län. Sie wurden in 1997 zur neuen Provinz Skåne län zusammengeschlossen.

Malmöhus län war von 1661 bis 1997 eine schwedische Provinz (län) in der historischen Provinz Schonen (schwed. Skåne). Sie ging zusammen mit Kristianstads län in der Provinz Skåne län auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Malmöhus län (dän. Malmøhus Len) ist in 1526, während der dänischen Zeit, entstanden.[1] Diese war jedoch kleiner als der spätere schwedische Län. Um 1540 ging die Provinz Lindholm Len (schwed. Lindholmens län) in Malmöhus län auf.[2][3] 1669 wurde der nunmehr schwedische Malmöhus län mit den damaligen Provinzen Helsingborgs län und Landskrona län vereinigt und behielt seine Form bis 1997. Die Residenzstadt der Provinz war Malmö. Der Länbuchstabe „M“ für Malmöhus län, wurde für die Provinz Skåne län übernommen.

Administrative Einteilung[Bearbeiten]

Nach der letzten Kommunalreform am 1. Januar 1977 gehörten folgende Gemeinden zur Provinz:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Malmöhus, 1994. In: K. Marklund et al. (Hrsg.) Nationalencyklopedin (schwedisch). Bokförlaget Bra Böcker AB, 1989-96. ISBN 91-7024-620-3
  2. Lindholmen, 1993. In: K. Marklund et al. (Hrsg.) Nationalencyklopedin (schwedisch). Bokförlaget Bra Böcker AB, 1989-96. ISBN 91-7024-620-3
  3. Lindholmen, Svedala kommun (schwedisch, englisch, deutsch), Länsstyrelsen Skåne, abgerufen am 20. Juni 2013