Malombesee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malombesee
Lake Malombe NASA.jpg
Geographische Lage Malawi (Ostafrika)
Zuflüsse Shire
Abfluss Shire
Städte am Ufer Sili
Daten
Koordinaten 14° 39′ 0″ S, 35° 15′ 0″ O-14.6535.25472Koordinaten: 14° 39′ 0″ S, 35° 15′ 0″ O
Malombesee (Malawi)
Malombesee
Höhe über Meeresspiegel 472 m
Fläche 450 km²dep1f5
Maximale Tiefe 250 mf10

Der Malombesee ist der drittgrößte See in Malawi (Ostafrika).

Er liegt in 472 m Höhe, ist knapp 30 km lang, bis 15 km breit, 7 m tief und hat teils verwilderte, teils sumpfige Ufer. Der See ist eine Erweiterung des Flusses Shire, der den weiter nördlich gelegenen Malawisee entwässert. Da der Malawisee nur 13 km nördlich liegt und touristisch bei weitem interessanter ist, spielt der Malombesee eher als Naturreservat eine Rolle. Im Südosten umfasst der Liwonde-National-Park einen Teil seines Ufers.

Fischfauna[Bearbeiten]

Die Fischfauna des Sees wird von kleinen bis mittelgroßen Buntbarschen dominiert, die der Malombesee teilweise mit dem weitaus größeren und artenreicheren Malawisee teilt. Am bedeutendesten sind Vertreter der Gattungen Lethrinops, Otopharynx und Copadichromis, die meist nur 7 bis 8 cm lang sind, etwa 70 % der Fischfänge der einheimischen Fischer ausmachen und von ihnen als „Kambuzi“ bezeichnet werden. Weitere im See lebende Buntbarsche sind der fast 30 cm lang werdende „Chambo“ (Oreochromis sp.), der „Mbaba“ (Buccochromis sp.) und der „Mcheni“ (Rhamphochromis sp.). Die verschiedenen Rhamphochromis-Arten sind Fischfresser und fressen vor allem den Karpfenfisch Engraulicypris sardella, Copadichromis und Diplotaxodon sp., einer weiteren Buntbarschart. Die häufigste „Mcheni“-Art, Rhamphochromis longiceps wird 20 cm lang und ist damit die kleinste Rhamphochromis-Art. Weitere Fische im See sind die Welse „Kampango“ (Bagrus meridionalis) und Clarias gariepinus, der mit einer Maximallänge von einem Meter und einem Maximalgewicht von 20 kg der größte Fisch des Sees ist.[1]

Laut FAO werden im See pro Jahr 12.100 t Fisch gefangen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Matiya & Yoshikazu Wakabayashi: Small Scale Fisheries of Malawi: An Outline of Lake Malombe Fisheries. PDF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Malombesee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien