Malventee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aus Gambia: Wonjo
In Westafrika wird das gefrorene Aufgussgetränk auch als Eis angeboten

Malventee (auch Hibiskus-Tee) ist ein heißes Aufgussgetränk. Für die Zubereitung werden die getrockneten Blüten von Hibiskuspflanzen mit Wasser überbrüht.

Der Aufguss ist von roter Farbe und hat einen säuerlichen Geschmack. Neben dem Farbstoff Malvin sind Gerb- und Schleimstoffe enthalten. Außer für seine Verwendung als Getränk wird der Tee bei gesundheitlichen Problemen durch Entzündungen der Atemwege empfohlen. Wie andere Teesorten auch, gilt der Tee seit der Antike als Hautpflegemittel, welches den Teint der Haut verbessert.

Malventee ist auf allen Kontinenten verbreitet. In Nordostafrika (Ägypten und Sudan) wird der Tee als Karkadeh getrunken, andere Bezeichnungen sind Sudantee oder Afrikanische Malve. Ein weiteres Verbreitungsgebiet ist Westafrika, wo der Tee zum Beispiel als Bissap und in Gambia als Wonjo bezeichnet wird. In Mexiko ist der Tee als Agua de Jamaica und in Guatemala als Rosa de Jamaica bekannt. Der Tee ist auch in Indonesien und Malaysia bekannt.

Viele Früchtetees enthalten als Hauptbestandteil Malventee, die namensgebende Frucht wird dann in geringerer Menge beigefügt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Joachim Rose: Küchenbibel. Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-937963-41-9.