Malyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt in der Ukraine, für Informationen zum gleichnamigen Dorf, siehe Malyn (Dorf).
Malyn
(Малин)
Wappen von Malyn
Malyn (Ukraine)
Malyn
Malyn
Basisdaten
Oblast: Oblast Schytomyr
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 159 m
Fläche: 78,90 km²
Einwohner: 27.010 (1. Januar 2012)
Bevölkerungsdichte: 342 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 11600
Vorwahl: +380 4130
Geographische Lage: 50° 46′ N, 29° 15′ O50.76777777777829.242222222222159Koordinaten: 50° 46′ 4″ N, 29° 14′ 32″ O
KOATUU: 1810900000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Bürgermeister: Serhij Stelmach
Adresse: пл. Соборна 6а
11601 м. Малин
Website: http://malyn-rada.gov.ua/
Statistische Informationen
Malyn (Oblast Schytomyr)
Malyn
Malyn
i1

Malyn (ukrainisch Малин; russisch und polnisch Malin) ist eine Stadt in der Oblast Schytomyr in der Ukraine am Fluss Irscha, etwa 71 Kilometer nordöstlich der Oblasthauptstadt Schytomyr gelegen.

Der Ort wurde 981 zum ersten Mal schriftlich erwähnt, die Geschichte wurde stark vom polnischen Adelsgeschlecht Jelce bestimmt. Bis 1793 war das damalige Malin unter polnischer Herrschaft und lag in der Woiwodschaft Kiew und kam dann ab 1797 unter russischer Herrschaft zum Gouvernement Kiew. Nach der Aufhebung der Leibeigenschaft 1861 begann sich im Ort die Industrie zu entwickeln.

Die nationale Zusammensetzung der Bevölkerung der Stadt war in dieser Zeit durch Vielfalt geprägt. Es lebten neben den zahlenmäßig stärksten Ukrainer noch Polen, Juden, Deutsche (in Malindorf, heute Malyniwka nordöstlich der Stadt) und Tschechen im Ort und der Umgebung. Im späten neunzehnten Jahrhundert gab es in Malyn zwei Tischlereien, vier Schmieden, eine Dampfmühle, eine Ziegelei, 1902 wurde nördlich des Ortes die Eisenbahn von Kowel nach Kiew (heute Bahnstrecke Sarny–Kiew) eröffnet.

Heute existiert im Ort die eine große Papierfabrik (Малинська паперова фабрика/Malynska paperowa fabryka), 2003 wurde die Stadt unter Oblastverwaltung gestellt, ist aber weiterhin der Hauptort des Rajons Malyn.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Malyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien