Mama Ana Ahabak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mama (Ana Ahabak) (arab. arabisch ‏أنا أحبك‎ 'ana 'āḥabak ‚ich liebe dich‘ für: „Mama (ich liebe dich)“) ist die dritte Singleveröffentlichung der österreichischen Pop-Rocksängerin Christina Stürmer. Das Lied wurde Anfang November 2003 bei der Premiere von Starmania NG vorgestellt und am 17. November in Österreich erstveröffentlicht. Geschrieben und komponiert wurde das Stück von Alexander Kahr und Robert Pfluger.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach den Erfolgen von Geh nicht, wenn du kommst und vor allem von Ich lebe aus dem Album Freier Fall wurde dieses Lied als letzte Single für eine Radio-Version neu aufgenommen. Das Lied wurde aus aktuellem Anlass (dem beginnenden Irakkrieg) ausgewählt. Der Text beschreibt das Leben eines Kindes (ob Mädchen oder Junge geht nicht hervor) während eines Krieges.

In der ersten Strophe fragt das Kind seine Mutter, warum sie traurig ist. Der Refrain ist auf arabisch gesungen und bedeutet auf Deutsch so viel wie Mama, ich liebe dich (allerdings grammatikalisch fehlerhaft, weil die Mutter nicht maskulin ist. „Ahabik“ wäre - je nach Dialekt - korrekter). In der zweiten Strophe fragt das Kind seine Mutter, wohin sie gehen sollen und will zurück nach Hause. Es scheint aber wegen gewisser Umstände eine Rückkehr unmöglich. Auch in der dritten Strophe fragt das Kind auf besorgte Weise: Wo laufen diese Leute hin? Sag mir, ist unser Weg noch weit? Am Ende des Liedes spricht das Kind zu seiner toten Mutter.

Bedeutung[Bearbeiten]

Lied und Album wurden wenige Monate nach Beginn des Irakkriegs veröffentlicht, zeitgleich fand auch in Afghanistan ein Krieg der NATO gegen die Taliban statt. Obwohl vonseiten Stürmers und ihres Managements nie bestätigt, liegt ein Bezug zu diesen Kriegen nahe. Der Text ruft indirekt dazu auf, eine friedliche Lösung zu finden und dabei auch die Lage der Familien zu berücksichtigen, die in Armut leben.

Erfolg[Bearbeiten]

Das Lied stieg am 30. November 2003 in Österreich sofort von Null auf 1 sowohl in den Ö3 Austria Top 40 als auch im gotv Austrian Ranking ein und blieb ganze 6 Wochen auf dieser Position. Die CD wurde mehr als 30.000 Mal verkauft und erhielt die Platin-Schallplatte von der IFPI Austria als Auszeichnung verliehen.

Nach dem Release des Albums Schwarz Weiss in den restlichen deutschsprachigen Ländern wurde die 2005er-Version des Nummer-eins-Hits veröffentlicht und konnte in Deutschland Platz 11 und in der Schweiz Platz 35 belegen. Auch in den europäischen Charts konnte sich das kriegsgegnerische Lied auf Platz 25 platzieren.

Land Platzierung
Österreich[1] 1
Deutschland[1] 11
Schweiz[1] 33
Europäische Singlecharts[2] 25

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Webseite der Alpha Charts
  2. http://www.apcchart.com

Weblinks[Bearbeiten]