Mamitu Daska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mamitu Daska beim Boston-Marathon 2013

Mamitu Daska (* 16. Oktober 1983) ist eine äthiopische Langstreckenläuferin, die sich auf Straßenläufe spezialisiert hat.

2008 gewann sie die Route du Vin. 2009 kam sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Amman auf den zwölften Platz und gewann mit der äthiopischen Mannschaft Silber. Danach wurde sie Zweite beim Freihofer’s Run for Women, gewann das Rennen Bolder Boulder und das Falmouth Road Race und wurde im August Zweite beim New-York-City-Halbmarathon, nur geschlagen von Paula Radcliffe.

Ihr Debüt auf der 42,195-km-Distanz hatte sie einen Monat später beim Berlin-Marathon, bei dem sie Dritte wurde, und zum Saisonabschluss wurde sie Vierte beim Delhi-Halbmarathon und gewann den Obudu-Berglauf.[1]

2010 siegte sie beim Dubai-Marathon. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz wurde sie Achte und gewann mit der äthiopischen Mannschaft Silber. Einer Titelverteidigung bei Bolder Boulder folgte ein sechster Platz beim Chicago-Marathon.

2011 gewann sie den Houston-Marathon und den Freihofer’s Run for Women,[2] holte beim Halbmarathon der Panafrikanischen Spielen in Mabuto die Silbermedaille und stellte beim Frankfurt-Marathon einen Streckenrekord auf. 2012 wurde sie Neunte beim Dubai-Marathon und verteidigte ihren Titel beim Freihofer’s Run for Women.[3]

2013 wurde sie Zwölfte beim Boston-Marathon.[4] und gewann den New York Mini 10K.

Mamitu Daska ist 1,65 m groß und verheiratet. Seit 2006 wird sie von Elite Sports Management International betreut.[5]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Ethiopian double at Obudu International. 1. Dezember 2009
  2. IAAF: Daska dominates in Albany 5K. 4. Juni 2011
  3. IAAF: Unchallenged Daska successfully defends in New York. 2. Juni 2012
  4. Top Finishers bostonmarathon.com, abgerufen am 17. April 2013.
  5. ESMI: Mamitu Daska