Mammillaria angelensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mammillaria angelensis
Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria angelensis
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria angelensis
R.T.Craig

Mammillaria angelensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton angelensis bedeutet ‚vom Fundort nahe der Los Ángeles Bucht, der Insel Isla Ángel de la Guarda‘.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Mammillaria angelensis wächst meist einzeln manchmal auch Gruppen bildend. Die einzelnen Pflanzenkörper sind kugelig bis kurz zylindrisch. Sie werden bis zu 15 Zentimeter hoch und etwa 6 Zentimeter im Durchmesser groß. Die dunkel blau-grünen Warzen sind konisch geformt. Die Axillen sind dicht wollig und mit weißen bis zu 1 Zentimeter langen Borsten besetzt. Die 3 bis 4 Mitteldornen sind gerade, purpurbraun mit heller Basis und bis zu 1,5 Zentimeter lang; der Unterste ist oft länger und gehakt. Die 16 bis 20 Randdornen sind ebenfalls steif, glattweiß und werden 0,5 bis 1 Zentimeter lang.

Die Blüten sind weiß bis dunkler und haben einen rosa Mittelstreifen. Sie werden bis zu 2 Zentimeter lang und 3 Zentimeter im Durchmesser groß. Die Früchte sind rot. Sie enthalten schwarze Samen.

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten]

Mammillaria angelensis ist im mexikanischen Bundesstaat Baja California in der Bucht Bahía de los Ángeles sowie auf den gegenüberliegenden Inseln Isla la Ventana und Isla Ángel de la Guarda verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1945 durch Robert T. Craig.[2] Synonyme sind Ebnerella angelensis (R.T.Craig) Buxb. (1951), Chilita angelensis (R.T.Craig) Buxb. (1954) (nom. inval. ICBN-Artikel 33.3), Mammillaria dioica f. angelensis (R.T.Craig) Neutel. (1986), Mammillaria dioica subsp. angelensis (R.T.Craig) D.R.Hunt (1998) und Cochemiea dioica supsp. angelensis (R.T.Craig) Doweld (2000).

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 369.
  •  Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 122.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 10.
  2.  Robert T. Craig: The Mammillaria handbook: with descriptions, illustrations, and key to the species of the genus Mammillaria of the Cactaceae. E P Publishing, University of Wisconsin – Madison 1963, ISBN 0854093303, S. 165.

Weblinks[Bearbeiten]