Mammut Sports Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mammut Sports Group AG
Mammut logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1862
Sitz Seon, Schweiz
Leitung Rolf Georg Schmid
(CEO)
Heinrich M. Lanz
(VR-Präsident)
Mitarbeiter 465 (31. Dezember 2011)
Umsatz 210,8 Mio CHF (2011)
Branche Sportbekleidung, Sportausrüstung, Outdoorsport
Website www.mammut.ch

Die Mammut Sports Group AG (früher auch Arova-Mammut AG, Mammut AG) ist ein Schweizer Hersteller von Bergsport-, Kletter-, Outdoor- und Schneesport-Ausrüstung. Zur Mammut Sports Group gehören die Marken Mammut, Ajungilak, Lucido und Raichle.

Deutschlandzentrale von Mammut in Wolfertschwenden

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1862 von Kaspar Tanner in Dintikon als Seilerei gegründet. Heute gehört die in Seon ansässige Mammut Sports Group der Conzzeta AG.

Mammut ist auf Outdoor-Bekleidung, Rucksäcke, Seile und Gurte, Lawinenverschütteten-Suchgeräte und Stirnlampen unter der Marke Lucido sowie Schlafsäcke unter der Marke Ajungilak spezialisiert.

Zum 1. April 2003 übernahm die Mammut Sports Group Raichle.[1] Die Schweizer Traditionsmarke Raichle deckt die Teilmärkte Berg-, Trekking-, Wander- und Multifunktionsschuhe ab. Im Frühjahr 2009 wurde die Marke Raichle zu Gunsten eines einheitlichen Markenauftritts aufgegeben. Die Produkte werden seitdem unter dem Namen Mammut vertrieben.[2]

Seit 2001 gehört auch der norwegische Hersteller von Schlafsäcken Ajungilak zur Mammut Group. Zum 1. Juli 2011 übernahmen das Unternehmen den Hersteller von Lawinenrucksäcken Snowpulse.[3]

Im Jahr 2011 erwirtschaftete Mammut Sports Group mit 465 Mitarbeitenden einen Umsatz von 210,8 Millionen Schweizer Franken (davon rund 70 % im Ausland) und ist einer der führenden Hersteller im Markt für Kletterseile. Das Unternehmen zählt zu den sogenannten Hidden Champions.[4] Mammut beschäftigt über 400 Mitarbeitende und ist über Tochtergesellschaften, Distributoren und Agenturen weltweit tätig. Das zentrale Auslieferungslager für Europa befand sich bis Ende 2012 im bayerischen Memmingen in Deutschland. Das Auslieferungslager musste, bedingt durch die Expansion des Unternehmens, mehrmals erweitert werden. Im Juli 2011 wurde im nur wenige Kilometer von Memmingen entfernten Wolfertschwenden der Spatenstich für ein neues Europa-Lager gesetzt, welches Ende 2012 bezogen wurde und seitdem der neue Sitz dessen ist.

Mammut betreibt Flagshipstores in der Schweiz, Deutschland, Korea und Japan sowie einen Lagerverkauf jedes Halbjahr im Schweizer Lager in Seon.

Sozialverantwortung[Bearbeiten]

Die Nichtregierungsorganisation Erklärung von Bern verglich 2010 mittels Umfragen und Internetrecherchen bei 77 Modelabels die Standards der Arbeitsbedingungen in Produktionsländern. Mammut wurde dabei in die beste Kategorie "Fortgeschrittene" von fünf Kategorien eingestuft.[5] Mammut ist seit 2008 Mitglied der Fair Wear Foundation.[6]

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. textilwirtschaft.de, Mammut zieht sich Raichle-Schuhe an, 22. Januar 2003
  2. textilwirtschaft.de, Mammut: Raichle wird zu Mamm, 10. Juni 2008
  3. Pressemitteilung der Mammut Sports Group, Am Puls der Zeit: Mammut Sports Group übernimmt den Lawinenairbag Spezialisten Snowpulse SA, 6. Juli 2011
  4. Handelszeitung, 15. Januar 2008 - Weltklasse aus kleinsten Nischen
  5. http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Hippe-Label--unfaire-Produktion/story/23511741
  6. Faiwear