Management Cockpit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Management-Cockpit ist ein Informationszentrum für Führungskräfte zur Unterstützung des gesamten Managementprozesses in den Phasen der Informationsbeschaffung, der Informationsanalyse, des Controllings sowie der Entscheidungsfindung und Unternehmenskommunikation. Es verwendet dabei unterschiedliche technische Hilfsmittel und Instrumente, wie z. B. Dashboards zur grafischen Darstellung ermittelter Kennzahlen, hat aber den Anspruch, den kompletten Managementprozess zu unterstützen.

Einführung[Bearbeiten]

Das erste Management Cockpit wurde 1989 in Brüssel von Patrick M. Georges, einem Experten auf dem Gebiet von Human Intelligence Management entwickelt, um die Entscheidungsfindung im Team zu optimieren. Ursprüngliche Zielsetzung war es ein Informationslagezentrum „War Room“ aufzubauen. In der Weiterentwicklung (siehe z.B. Hochschule Reutlingen) wird es als spezielle Arbeitsumgebung für Entscheidungsträger eingesetzt. Schnell und sehr einfach soll dem Management ein Überblick über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens und seiner erfolgsrelevanten Stellgrößen gegeben werden. Der Begriff „Management Cockpit“ ist eine eingetragene Marke der SAP AG.

Funktionsweise[Bearbeiten]

In verschiedenen logischen Sichten werden Informationen zu bestimmten Bereichen (Markt, Kunden, Wettbewerber, Prozesse, etc.) über Kennzahlen zusammengefasst. Die Darstellung und Analyse der Kennzahlen kann auf mehreren Monitoren, welche nach dem Themenkomplexen[Walls] gegliedert sind, erfolgen. Dadurch wird die Transparenz über prozess- und unternehmenskritische Kennzahlen erhöht. Strategische und operative Entscheidungen werden durch umfangreiche Analysefunktionalitäten, wie z.B. Planung, Forecast, Simulationen, Data Mining Methoden unterstützt. Die parallele Visualisierung auf mehreren Bildschirmen hilft dem Management, Auswirkungen von Entscheidungen unmittelbar im Kontext sichtbar zu machen, d.h. z.B. die Beantwortung der Frage, welche Konsequenzen Vorgaben auf Konzernebene bei den einzelnen Tochterunternehmen haben und umgekehrt. Komplexere Zusammenhänge lassen sich dadurch für alle transparenter darstellen. Durch die Möglichkeit standortunabhängig einheitliche Informationen und Analysemöglichkeiten gleichzeitig verfügbar zu machen, sind Managementprozesse deutlich zielorientierter und effizienter gestaltbar.

Einsatzmöglichkeiten[Bearbeiten]

Ein Management Cockpit lässt sich in den verschiedensten Software-Lösungen einsetzen und ist oft ein Bestandteil von Business Intelligence Lösungen. Genauso wird es aber auch oft in Enterprise-Resource-Planning Software oder Warenwirtschaftssystemen eingesetzt, um beispielsweise Umsätze, Offene Posten oder erwartete Lieferungen anzuzeigen. In Projektmanagementsoftware unterstützt ein Management Cockpit beim Projektcontrolling, indem beispielsweise mithilfe von Ampelcontrolling aufgelistet wird, welche Projekte und Budgetzeilen vom Soll abweichen. So kann der Projektmanager auf einen Blick Abweichungen erkennen und zeitnah gegensteuern.

Forschung[Bearbeiten]

Im Rahmen des Forschungsbereiches „Enterprise Performance Management and Business Intelligence“ von Professor Armin Roth an der Hochschule Reutlingen, Fakultät Informatik, wurde eine Vielzahl von Managementmeetings sowie deren vor- und nachgelagerten Prozesse analysiert und Konzepte erarbeitet wie diese (Meetings und zugehörigen Prozesse) insgesamt sowohl effektiver als auch effizienter gestaltet werden können. Daraus wurde ein Management Cockpit der neuen Generation entwickelt, das speziell der Zielsetzung einer strategieorientierten und KPI-basierten Management-Prozessunterstützung gerecht werden kann.

Technische Daten[Bearbeiten]

Management Cockpit Hochschule Reutlingen, Fakultät Informatik

  • 12 separat ansteuerbare 42-Zoll-Monitore
  • Transportabel durch modularen Aufbau
  • Großes digitales Whiteboard
  • Beamer
  • Video-Konferenz -Möglichkeit
  • Intuitive Bedienung
  • Gestensteuerung (Kinect)
  • Umfangreiche Analyse Funktionen (Planung, Forecast, What-If-Simualtion, etc.)
  • Technologieevaluierung von unterschiedlichen Business Intelligence Plattformen (SAP, Business Objects, IBM, Cognos, Microsoft, Spago-BI Open Source, etc.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Patrick M. Georges; Le management cockpit. Des tableaux de bord qui vont à l'essentiel. Editions d'Organisation, Frankreich, ISBN 978-2708127838
  • Roth, Armin: Unternehmenssteuerung und-reporting mit Management-Cockpits, in: Klein, A.: Reporting und Business Intelligence, S. 92 - 104, Haufe-Lexware 2012
  • Roth, Armin: Unternehmenssteuerung mit Management-Cockpits, in Wirtschaftsinformatik & Management, Heft 3/2010, S. 20-25
  • Meeth, Carsten: Konzeption und Implementierung eines Management Cockpits zur Darstellung von Produktionsdaten eines ERP Systems, Bachelor Thesis, Universität Trier, 2012
  • Mikosch, Manuel: Konzeption und Realisierung eines CIO-Cockpits mit Hilfe einer IT-Balanced Scorecard und SAP Xcelsius, Bachelor Thesis, Hochschule Reutlingen, 2010
  • Reiterer, H., Mann, T.M., Mußler, G., Bleimann, U.: Visualisierung von entscheidungsrelevanten Daten für das Management, in HMD: Praxis der Wirtschaftsinformatik, Heft 212 04/2000, S.71-83 (PDF; 431 kB)

Weblinks[Bearbeiten]