Manchester City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den englischen Fußballverein, zu Städten (City of Manchester) siehe Manchester (Begriffsklärung).
Manchester City
Manchester City crest
Voller Name Manchester City Football Club
Ort Manchester
Gegründet 1880 (als West Gorton Saint Marks)
Stadion Etihad Stadium
Plätze 47.726
Eigentümer City Football Group
Vorstand Khaldoon Khalifa Al Mubarak
Geschäftsführer Ferran Soriano
Trainer Manuel Pellegrini
Homepage www.mcfc.co.uk
Liga Premier League
2013/14 1. Platz
Heim
Auswärts

Manchester City (offiziell: Manchester City Football Club) – auch bekannt als The Citizens – ist ein Fußballverein aus Manchester. Nach der Gründung im Jahr 1880 als West Gorton Saint Marks spielte der Verein ab 1887 unter dem Namen Ardwick A.F.C. und zog anschließend in die Hyde Road um, bevor 1894 der endgültige Name Manchester City F.C. entstand. Der Verein gewann viermal die englische Meisterschaft, fünfmal den FA Cup, zweifach den Ligapokal und einmal den Europapokal der Pokalsieger. Er spielt aktuell in der Premier League und hat den Großteil seiner Geschichte in dieser obersten Liga verbracht. Die offiziellen Maskottchen des Vereins sind die Außerirdischen „Moonchester“ und „Moonbeam“. Im September 2009 erwarb Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan durch seine Firma ADUG alle Anteile an Manchester City.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1892 trat der Verein als Ardwick A.F.C. der englischen Football League als Gründungsmitglied der Second Division, der damals zweithöchsten Spielklasse, bei. Finanzielle Schwierigkeiten in der Saison 1893/94 führten zu einer grundlegenden Umstrukturierung und Umbenennung des Vereins in Manchester City mit gleichzeitiger Eintragung ins Handelsregister als Manchester City Football Club Limited am 16. April 1894.

Mit dem Gewinn der Zweitligameisterschaft 1899 konnte der Verein seinen ersten Erfolg verzeichnen. Im Jahr 1904 folgte nach dem Finalsieg gegen die Bolton Wanderers im FA Cup der erste große Titelgewinn. 1923 bezog Manchester City sein neues Stadion in der Maine Road in Moss Side, Manchester.

Manchester City errang die erste englische Meisterschaft im Jahr 1937. Das FA-Cup-Finale von 1956, welches Manchester City 3:1 gegen Birmingham City gewann, gilt bis heute als eines der bemerkenswertesten Finale aller Zeiten, weil der damalige Torwart Bert Trautmann das Spiel trotz eines gebrochenen Halswirbels zu Ende spielte. Der zweite Meistertitel folgte 1968 und markierte den Beginn einer äußerst erfolgreichen Ära, in der zwischen den späten 1960er Jahren und frühen 1970er Jahren unter dem Manager Joe Mercer, seinem Assistenten Malcolm Allison, Mannschaftskapitän Tony Book und den Stürmern Francis Lee, Colin Bell, und Mike Summerbee die Trophäensammlung deutlich erweitert wurde. Der bedeutsamste europäische Erfolg war dabei 1970 der Gewinn des Europapokals der Pokalsieger, als der Verein im Finale von Wien den polnischen Vertreter Górnik Zabrze mit 2:1 besiegte.

In der anschließenden Zeit ereilte den Verein eine lange Phase des Misserfolgs, und Manchester City stieg in den 1980er Jahren zweimal aus der obersten Liga ab. Obwohl in dieser Phase auch in zwei aufeinanderfolgenden Jahren unter Manager Peter Reid jeweils der fünfte Platz in der höchsten Spielklasse erkämpft werden konnte, änderte dies nichts an der grundsätzlich negativen Tendenz bis in die 1990er Jahre hinein und führte 1998 zum absoluten Tiefpunkt, als der Verein sogar erstmals in die dritte Liga abstieg.

Der Abstieg führte zu einem großen Aufruhr abseits des Spielfelds, und ein neuer Vorsitzender übernahm den Verein. City gelang bereits im ersten Versuch der Wiederaufstieg, nachdem in einem dramatischen Play-off der FC Gillingham besiegt wurde. Gleichzeitig wurden Pläne für den Umzug in ein neues Stadion verkündet und es verbreitete sich erstmals nach langer Zeit wieder eine optimistische Atmosphäre. Der direkte Aufstieg in die erste Liga nach nur einer Zweitligasaison stellte sich dann als zu früh für den sich noch erholenden Verein heraus und hatte den Abstieg in der Saison 2000/01 zur Folge. Kevin Keegan übernahm die sportliche Leitung des Teams und hatte unmittelbaren Erfolg, als der Verein die Zweitligameisterschaft mit einem Rekord hinsichtlich der binnen einer Saison erzielten Punkte und Tore gewann. Die letzte Saison in dem alten Stadion an der Maine Road konnte demnach in der obersten Spielklasse absolviert werden.

Einer der Höhepunkte der letzten Saison im alten Maine Road-Stadion, das mittlerweile abgerissen wurde, war nach einem Treffer von Nicolas Anelka und zwei Toren von Shaun Goater der 3:1-Sieg im Derby gegen Manchester United, der eine 13-jährige sieglose Zeit gegen den Lokalrivalen beendete. Im Jahr 2003 zog Manchester City in das City of Manchester Stadium um, eine neu gebaute und vom Verein geleaste Spielstätte im Osten Manchesters mit 48.000 Sitzplätzen. Die erste Saison im neuen Stadion endete mit dem neunten Platz in der Endtabelle und der Qualifikation für den UEFA-Pokal über die Fairplay-Regelung der UEFA.

Im Vorfeld der Saison 2002/03 verpflichtete der Verein Anelka für 13,5 Millionen britische Pfund. Dies war ein weiteres Indiz für den ungewöhnlich schnellen Aufstieg vom Drittligaverein 1999 zu einem Verein, der nur kurze Zeit später ein großes Stadion besaß, an einem europäischen Wettbewerb teilnahm und Weltklassespieler in seinem Kader hatte. Im Februar des Jahres 2005 stufte die Rechnungsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche den Verein unter den weltweit reichsten Vereinen auf Platz 16 ein.

Im Jahr 2007 erwarb der umstrittene ehemalige Premierminister Thailands Thaksin Shinawatra die Hauptanteile am Verein. Im September 2008 verkaufte er seine Anteile allerdings für ca. 185 Millionen Euro wieder an ein Investmentunternehmen aus dem Emirat Abu Dhabi.[1] In den folgenden Jahren nahm Manchester City einen steilen Aufschwung. Die Spielzeit 2010/11 brachte mit Rang drei die beste Platzierung in der Premier League und damit verbunden die erstmalige Qualifikation für die Champions League. Im April 2011 gelang mit einem Endspielsieg gegen Stoke City zudem der Gewinn des FA Cups, und damit des ersten nationalen Titels seit 1976. In der Saison 2011/12 gewann Manchester City nach 44 Jahren zum dritten Mal die englische Meisterschaft. Obwohl Lokalrivale Manchester United vier Spiele vor Saisonende noch fünf Punkte Vorsprung hatte, konnte dieser durch das bessere Torverhältnis noch überflügelt werden, wobei am letzten Spieltag die Queens Park Rangers erst durch zwei Tore in der Nachspielzeit besiegt wurden.

In der Spielzeit 2012/13 erreichte City hinter dem Stadtrivalen Manchester United den zweiten Platz. Am 11. Mai 2013 verlor die Mannschaft das Finale des FA Cups gegen Wigan Athletic mit 0:1, obwohl man als Favorit galt. Drei Tage später wurde der seit Dezember 2009 amtierende Trainer Roberto Mancini von seinen Aufgaben entbunden, da er alle Ziele, bis auf die direkte Champions-League-Qualifikation, verfehlte. Am 14. Juni 2013 wurde Manuel Pellegrini, ehemaliger Trainer von Málaga, als neuer Cheftrainer bestätigt.[2] Nach dem Gewinn des Ligapokals 2014 schied City im FA Cup 2013/14 wie im Vorjahr gegen Wigan Athletic mit 1:2 im Viertelfinale aus. In der Meisterschaft zog man am vorletzten Spieltag am lange führenden FC Liverpool vorbei und gewann zwei Jahre nach der Meisterschaft 2012 erneut den Titel.

Finanzen[Bearbeiten]

2012[Bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete der Verein 285,6 Millionen Euro Umsatz, davon 75 Millionen Euro an Fernsehgeldern. Damit steht Man City auf Platz 7 in der Rangliste der umsatzstärksten Klubs in Europa. 2011 fuhr der Verein einen Verlust von 228 Millionen Euro (194 Millionen Pfund) ein, noch nie in der Geschichte des englischen Fußballs hatte ein Klub innerhalb eines Jahres ein größeres Minus verbucht.[3] 2012 konnte der Verlust auf 99 Millionen Pfund gesenkt werden. Mit 202 Millionen Pfund Gehälterausgaben hat Manchester City die höchste Summe in England, die Gehaltsausgaben entsprechen damit 87 % des Gesamtumsatzes im Jahre 2012. Die Nettoverschuldung betrug im gleichen Jahr 58 Millionen Pfund.

Zusammensetzung des Umsatzes (231 Millionen Pfund) von 2012:

  • Ticketverkäufe und Spieltagerlöse: 22 Millionen Pfund
  • TV-Übertragungsrechte: 88 Millionen Pfund
  • Vermarktung & Sponsoring: 121 Millionen Pfund[4]

In der Investitionspolitik verfolgt Eigner Mansour mit der Umwandlung seiner zinslosen Gesellschafter-Darlehen in Eigenkapital eine sogenannte "forcierte Investment-Strategie". In Zukunft sollen Ausgaben durch entsprechende Einnahmen gedeckt sein. Allein 18 Monate nach der Übernahme des Vereines investierte Mansour 440 Millionen Euro.[5] Mit Ablauf der Saison 2011/12 erhöhte sich diese Summe auf 900 Millionen Euro.[6] Mansour gibt seine Investitionspolitik als ein langfristiges Projekt an, an dessen Ende der Verein finanziell auf eigenen Beinen stehen soll.[7] Um nicht gegen die Financial- Fairplay-Regelung zu verstoßen, glich Mansour einen Teil der Verluste bisher aus eigener Tasche aus.[8] 2012 gab die Vereinsführung bekannt, die „aggressive Transferpolitik“ der vergangenen Jahre einzudämmen und verstärkt auf die Jugendarbeit setzen zu wollen.[9] Kritiker behaupten, Mansour würde, indem er Sponsoren wie Etihad Airways Geld zukommen lasse, gegen die UEFA-Richtlinien des Financial Fair Play verstoßen, da von diesen Sponsoren an den Verein gezahltes Geld als Einnahme gilt. Der auf zehn Jahre festgelegte Vertrag mit der Etihad Airways soll Man City 466 Millionen Euro einbringen.[10]

Von 2007 bis 2012 bezahlte Man City für den Zugang von 164 Spielern etwa 720 Millionen Euro. Dagegen haben sie durch den Abgang von 174 Spielern etwa 160 Millionen Euro eingenommen. Das ergibt einen Verlust von 560 Millionen Euro Ablöse.

2013/2014[Bearbeiten]

Für das Geschäftsjahr bis Ende Mai 2013 konnte City seinen Verlust auf 52 Millionen Pfund reduzieren, da die Einnahmen auf 271 Millionen Pfund erhöht werden konnten. Der Verein rechnete trotz der hohen Verluste damit, die Regularien des Financial Fairplays zu erfüllen, da eine Ausnahmeregelung für Spielergehälter existiere, die vor 2010 vereinbart wurden.[11] Im Mai 2014 wurde von der UEFA dennoch eine Strafe in Höhe von 60 Mio. Euro verhängt. Außerdem darf der Verein nur 21 statt 25 Spieler in der Champions League einsetzen, und die Gehälter dieser Spieler dürfen in der Summe nicht steigen.[12]

Kurioses[Bearbeiten]

In der Saison 1957/58 schoss Manchester City 104 Tore in der First Division, bekam aber auch 100 Gegentore. Das war das einzige Mal in der Geschichte der Liga, dass ein Verein sowohl eine dreistellige Zahl an Toren erzielte als auch kassierte. Manchester City ist zudem der bis dato einzige Klub, der als amtierender englischer Meister im Jahr danach abstieg. Dieses Schicksal ereilte den Verein im Jahr 1938. In der Saison 2011/12 wurde die Meisterschaft am letzten Spieltag nach einem 1:2-Rückstand gegen die Queens Park Rangers erst durch zwei Tore in der Nachspielzeit (92. Minute (Džeko) und 94. Minute (Agüero)) gewonnen.

Ein Flugzeug der Etihad Airways (UAE) in den Vereinsfarben von Manchester City

Vereinsfarben und -wappen[Bearbeiten]

Die Vereinsfarben und damit auch die Spielkleidung bei Heimspielen sind hellblau-weiß. Das traditionelle Auswärtstrikot ist entweder kastanienfarbig oder rot-schwarz, wobei in der jüngeren Vergangenheit mehrere andersartige Farben verwendet wurden.

Das aktuelle Vereinswappen wurde 1997 ins Leben gerufen, nachdem sich das vorherige Wappen als ungeeignet für eine Anmeldung als Warenzeichen erwies. Das Wappen basiert auf dem Arsenal der Stadt Manchester und zeigt einen Schild vor einem goldenen Adler. Auf der oberen Hälfte des Schilds ist ein Schiff dargestellt, das den Manchester Ship Canal repräsentiert. Die untere Hälfte zeigt drei diagonale Streifen. Den unteren Teil des Wappens ziert das lateinische Motto Superbia in Proelia, was übersetzt Stolz im Kampf bedeutet. Über dem Adler und dem Schild sind drei Sterne zu sehen, die rein dekorativen Charakter haben und keine Meistersterne darstellen.[13]

Stadion[Bearbeiten]

Nach der Vereinsgründung spielte Manchester City in fünf verschiedenen Stadien, bis im Jahre 1887 mit dem Stadion an der Hyde Road ein dauerhaftes Quartier gefunden wurde. 1920 wurde die Haupttribüne in der Hyde Road durch ein Feuer zerstört, und 1923 wurde ein neues Stadion in der Maine Road bezogen. Zum Abschluss der Saison 2002/03 zog der Verein von der Maine Road in das City of Manchester Stadium, ein Stadion im Osten Manchesters mit 48.000 Sitzplätzen, das zu diesem Zeitpunkt qualitativ auf dem neuesten Stand war und das er von der Stadt Manchester nach den Commonwealth Games 2002 erwarb.

Seit dem Umzug hat der Verein 35 Millionen britische Pfund in die Weiterentwicklung des Stadions und die Tieferlegung des Spielfelds investiert, fügte zudem eine weitere Reihe um den ganzen Platz hinzu und baute die neue Nordtribüne.

Das neue Stadion wurde mit einem 2:1-Sieg über den spanischen Spitzenverein FC Barcelona eröffnet, wobei Nicolas Anelka und Trevor Sinclair die beiden Treffer erzielten.

Fankultur[Bearbeiten]

Der Anhang bewies seine außerordentliche Treue vor allem in den schwierigen Jahren. Trotz des Abstiegs in zwei aufeinander folgenden Spielzeiten in den späten 90ern erschienen konstant 32.000 Zuschauer zu den ausverkauften Spielen und trotzten der geringen Qualität der gegnerischen Mannschaften und dem dargebotenen niederklassigen Fußball. Diese Treue unterschied sich deutlich von anderen großen Vereinen wie dem AFC Sunderland, der, in sportliche Turbulenzen geratend, stets über einen großen Rückgang der Unterstützung von bis zu 20.000 Fans klagt.

Der bevorzugte Gesang der Fans ist das Lied Blue Moon, welches trotz des melancholischen Themas mit großer Begeisterung als Hymne vorgetragen wird.

In den späten 1980er Jahren begannen die City-Fans damit, aufblasbare Gegenstände zu den Spielen mitzubringen, vorzugsweise Bananen. Ihren Ursprung hatte diese Mode im Spiel gegen West Bromwich Albion, als die Sprechchöre nach der Vorstellung des Einwechselspielers Imre Varadi mit Imre Banana reagierten. Bilder von Tribünen mit zahlreichen Fans, die aufblasbare Objekte schwenken, waren charakteristische Zeichen der Saison 1988/89. Der Höhepunkt war das Spiel von Manchester City gegen Stoke City am 26. Dezember 1988, das von Fan-Zeitschriften zu einer Kostümparty proklamiert wurde.

Anhängerschaft[Bearbeiten]

Liam und Noel Gallagher (früher Oasis), die Musiker Rick Wakeman und Ryan Adams, der The-Cult-Gitarrist Billy Duffy, der The-Fall-Frontmann Mark E. Smith, der ehemalige Schlagzeuger Alan „Reni“ Wren von The Stone Roses, der Ex-Smiths-Schlagzeuger Mike Joyce, Mike Pickering von M People, der Bassist der Band James Jim Glennie, Ex-Take-That-Sänger Jason Orange sowie der The-Chameleons-Sänger Mark Burgess sind bekennende Fans von Manchester City. Der verstorbene Joy-Division-Sänger Ian Curtis und der ebenfalls bereits verstorbene New-Order-Produzent und Co-Teilhaber des ehemaligen legendären Manchester Szene-Clubs The Haçienda, Rob Gretton, waren ebenfalls fanatische Anhänger. Ex-Smiths-Gitarrist Johnny Marr, The Durutti Column-Mastermind Vini Reilly und A Certain Ratio-Bassist und Sänger Jez Kerr absolvierten in ihrer Jugend Probetrainings für den Verein.

Zudem sind auch Mitglieder der Band Doves und Badly Drawn Boy Inhaber von Dauerkarten. Badly Drawn Boy und Doves verabschiedeten mit ihrem Konzert nach dem letzten Spiel gegen den FC Southampton im Maine-Road-Stadion die alte Spielstätte und markierten damit den Umzug in das neue Stadion, während Oasis sowohl in der Maine Road als auch im City of Manchester Stadium Konzerte vor insgesamt 180.000 Fans an drei Abenden gab.

Die Radiounterhalter Mark Radcliffe & Marc Riley (alias Mark & Lard), der Musikjournalist Paul Morley sowie Stuart Hall sind ebenso zeit ihres Lebens Anhänger des Vereins wie die Komiker Eddie Large, Chris Sievey (alias Frank Sidebottom) und Bernard Manning, der Dramatiker Trevor Griffiths sowie der britische Starfotograf Kevin Cummins. Ein Großteil des Coronation-Street-TV-Teams drückt Manchester City traditionell die Daumen.

Zu bekennenden Langzeitfans zählen auch die Schauspieler David Threlfall, Jackie Chan, Alan Carr, Craig Cash, John Henshaw sowie der James-Bond-Darsteller Timothy Dalton, der ehemalige Derivatehändler und Barings-Bank-Bankrotteur Nick Leeson, der Geschäftsmann Michael O’Leary, der ehemalige englische Rugby-Union-Spieler Will Greenwood, der ehemalige stellvertretende Direktor der Bank von England Sir Howard Davies, der englische Cricketspieler Andrew Flintoff, der englische Tennisprofi Liam Broady, der britische American Football Profi Menelik Watson (Oakland Raiders) sowie der englische Snookerspieler Nigel Bond.

Der ehemalige Boxer Ricky „The Hitman“ Hatton ist ebenfalls ein Fan von Manchester City; sein Vater war ehemals Spieler des Vereins. Bei Boxkämpfen betrat Hatton den Ring zu dem Vereinslied Blue Moon.

Erfolge[Bearbeiten]

Erstklassigkeit[Bearbeiten]

  • 1899/00–1901/02
  • 1903/04–1908/09
  • 1910/11–1925/26
  • 1928/29–1937/38
  • 1947/48–1949/50
  • 1951/52–1962/63
  • 1966/67–1982/83
  • 1985/86–1986/87
  • 1989/90–1995/96
  • 2000/01
  • 2002/03–

Kader der Saison 2014/15[Bearbeiten]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Joe Hart EngländerEngländer 19.04.1987
13 Willy Caballero ArgentinierArgentinier 28.09.1981
29 Richard Wright EngländerEngländer 05.11.1977
03 Bacary Sagna FranzoseFranzose 14.02.1983
04 Vincent Kompany (C)Kapitän der Mannschaft BelgierBelgier 10.04.1986
05 Pablo Zabaleta ArgentinierArgentinier 16.01.1985
11 Aleksandar Kolarov SerbeSerbe 10.11.1985
20 Eliaquim Mangala FranzoseFranzose 13.02.1991
22 Gaël Clichy FranzoseFranzose 26.07.1985
26 Martín Demichelis ArgentinierArgentinier 20.12.1980
33 Matija Nastasić SerbeSerbe 28.03.1993
38 Dedryck Boyata BelgierBelgier 28.11.1990
06 Fernando BrasilianerBrasilianer 25.07.1987
07 James Milner EngländerEngländer 04.01.1986
08 Samir Nasri FranzoseFranzose 26.06.1987
12 Scott Sinclair EngländerEngländer 26.03.1989
15 Jesús Navas SpanierSpanier 21.11.1985
18 Frank Lampard EngländerEngländer 20.06.1978
21 David Silva SpanierSpanier 08.01.1986
25 Fernandinho BrasilianerBrasilianer 04.05.1985
42 Yaya Touré IvorerIvorer 13.05.1983
10 Edin Džeko BosnierBosnier 17.03.1986
16 Sergio Agüero ArgentinierArgentinier 02.06.1988
35 Stevan Jovetić MontenegrinerMontenegriner 02.11.1989

Außerdem stehen als Spieler der B-Liste im Champions-League-Kader: Ian Lawlor (Tor, Nummer 48), Angus Gunn (Tor, 56), Shay Facey (Abwehr, 58), George Evans (Mittelfeld, 70), Kean Bryan (Mittelfeld, 72), George Glendon (Mittelfeld, 73), Sinan Bytyqi (Mittelfeld, 75), Jordy Hiwula (Angriff, 76), José Ángel Pozo (Angriff, 78)

Transfers zur Saison 2014/15[Bearbeiten]

Zugänge

Sommer 2014

Abgänge

Sommer 2014

Winter 2015

Nummer 23[Bearbeiten]

Seit 2003 hat Manchester City nicht mehr die Rückennummer 23 vergeben. Sie wurde zu Ehren von Marc-Vivien Foé zurückgezogen, der bei Manchester City unter Vertrag stand und von Olympique Lyon ausgeliehen war. Foé starb während eines Länderspiels der kamerunischen Nationalmannschaft.

Manchester City Hall of Fame[Bearbeiten]

Die folgenden Personen wurden seit 2004 in die Hall of Fame von Manchester City aufgenommen:[14]

Malcolm Allison, Ken Barnes, Colin Bell, Tony Book, Eric Brook, Roy Clarke, Joe Corrigan, Sam Cowan, Peter Doherty, Mike Doyle, Shaun Goater, Johnny Hart, Tommy Johnson, Paul Lake, Francis Lee, Joe Mercer, Billy Meredith, Alan Oakes, Roy Paul, Niall Quinn, Uwe Rösler, Mike Summerbee, Frank Swift, Fred Tilson, Ernie Toseland, Bert Trautmann, Alex Williams, Neil Young

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

(in Klammern ist die jeweilige Amtszeit angegeben, verzichtet wurde hier auf die Anführung von Interimstrainern)

  • Frederick Hopkinson (1880–1882)
  • Edward Kitchen (1884–1887)
  • Walter Chew (1887–1889)
  • Lawrence Furniss (1889–1893)
  • Joshua Parlby (1893–1895)
  • Samuel Ormerod (1895–1902)
  • Thomas Maley (1902–1906)
  • Harry Newbould (1906–1912)
  • Ernest Mangnall (1912–1924)
  • David George Ashworth (1924–1925)
  • Albert Alexander (1925–1926)
  • Peter Hodge (1926–1932)
  • Wilfred Wild (1932–1946)
  • Samuel Cowan (1946–1947)
  • John Ross Thomson (1947–1950)
  • Leslie McDowall (1950–1963)
  • George Henry Poyser (1963–1965)
  • Joe Mercer (1965–1971)
  • Malcolm Allison (1971–1973)
  • John P. Hart (1973)
  • Ron Saunders (1973–1974)
  • Anthony K. Book (1974–1979)
  • Malcolm Allison (1979–1980)
  • John Bond (1980–1983)
  • John Harvey Benson (1983)
  • William McNeill (1983–1986)
  • James Letson Frizzell (1986–1987)
  • Melvyn Machin (1987–1989)
  • Howard Kendall (1989–1990)
  • Peter Reid (1990–1993)
  • Brian Horton (1993–1995)
  • Alan Ball (1995–1996)
  • Steve Coppell (1996)
  • Frank Clark (1996–1998)
  • Joe Royle (1998–2001)
  • Kevin Keegan (2001–2005)
  • Stuart Pearce (2005–2007)
  • Sven-Göran Eriksson (2007–2008)
  • Mark Hughes (2008–2009)
  • Roberto Mancini (2009–2013)
  • Manuel Pellegrini (seit 2013)

Rekorde[Bearbeiten]

  • Rekordsieg in der Meisterschaft: 11:3 gegen Lincoln City (am 23. März 1895)
  • Rekordsieg im FA Cup: 12:0 gegen Liverpool Stanley (am 4. Oktober 1890)
  • Rekordniederlage in der Meisterschaft: 1:9 gegen den FC Everton (am 3. September 1906)
  • Rekordniederlage im FA Cup: 0:6 gegen Preston North End (im Januar 1897)
  • Rekordzuschauerzahl: 84.569 gegen Stoke City (am 3. März 1934)
  • Rekordspieler in der Meisterschaft: Alan Oakes (561+drei Kurzeinsätze, 1958–1976)
  • Rekordspieler gesamt: Alan Oakes (668+vier Kurzeinsätze, 1958–1976)
  • Rekordtorschütze gesamt: Eric Brook (178, 1928–1940)
  • Rekordtorschütze in einer Saison: Tommy Johnson (38, 1928/29)

Top 10 nach Einsätzen und Toren[Bearbeiten]

(Stand: 18. Dezember 2010; angegeben sind alle Pflichtspiele und -tore)

Einsätze
1 EnglandEngland Alan Oakes 1959–1976 668
2 EnglandEngland Joe Corrigan 1967–1983 592
3 EnglandEngland Mike Doyle 1964–1978 558
4 DeutschlandDeutschland Bert Trautmann 1949–1964 545
5 EnglandEngland Eric Brook 1927–1940 494
6 EnglandEngland Colin Bell 1966–1979 492
7 EnglandEngland Tommy Booth 1967–1981 478
8 EnglandEngland Mike Summerbee 1965–1975 443
9 EnglandEngland Paul Power 1975–1986 437
10 SchottlandSchottland Willie Donachie 1968–1980 425
Tore
1 EnglandEngland Eric Brook 1927–1940 178
2 EnglandEngland Tommy Johnson 1919–1930 166
3 EnglandEngland Joe Hayes 1953–1965 152
EnglandEngland Colin Bell 1966–1979
5 WalesWales Billy Meredith 1894–1906
1921–1924
151
6 EnglandEngland Francis Lee 1967–1974 143
7 EnglandEngland Tommy Browell 1913–1926 139
8 EnglandEngland Billie Gillespie 1897–1905 132
EnglandEngland Fred Tilson 1927–1938
10 EnglandEngland Frank Roberts 1922–1929 130

Saisonbilanzen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ray Goble, Andrew Ward: Manchester City: A Complete Record, Breedon Books, 1993, ISBN 1-873626-41-X
  • Gary James: Manchester the Greatest City: Complete History of Manchester City Football Club , Polar Print Group Ltd, 1997, ISBN 1-899538-09-7

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manchester City – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFußball: Manchester City verkauft. www.transfermarkt.de, 1. September 2008, abgerufen am 1. September 2008.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatManchester City feuert Roberto Mancini. Spiegel online, 13. Mai 2013, abgerufen am 26. Mai 2013.
  3. focus.de: Man City mit Rekordverlust
  4. http://www.guardian.co.uk/football/2013/apr/18/premier-league-finances-club-by-club
  5. Barclays Premier League - Scheich mit großer Finanzspritze für Man City
  6. zeit.de: ManCity: Ein Fußballklub als Werbetafel für Abu Dhabi
  7. http://www.guardian.co.uk/football/2012/may/09/sheikh-mansour-manchester-city-qpr guardian.co.uk
  8. tz.de: ManCity: Champions-League dank Milliarden-Scheich, abgerufen am 25. März 2014
  9. ran.de:Manchester City ändert Transferpolitik
  10. focus.de:Fair Play? Wie ManCity die Regularien aushebelt
  11. Manchester City reveal £52m loss for year to May 2013, down from £98m, Artikel des Guardian vom 29. Januar 2014
  12. Millionenbußen für Paris St. Germain und Manchester Der Tagesspiegel, 6. Mai 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  13. FAQ auf der offiziellen Website, eingesehen am 14. August 2008
  14. mcfc.co.uk: Past Players, eingesehen am 14. Mai 2011