Mandar (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mandar-Frauen in der niederländischen Kolonialzeit

Mandar (indonesisch Suku Mandar) sind ein Volk in der indonesischen Provinz West-Sulawesi auf der Insel Sulawesi.

Die Mandar-Sprache gehört zur Gruppe der Austronesischen Sprachfamilie. Sie ist eng mit der Sprache Toraja-Sa’dan verwandt. Mandar sind zum größten Teil Muslime. Ihr Siedlungsgebiet liegt entlang der Küste zwischen Mamuju, der Hauptstadt von Westsulawesi, und Pare-Pare weiter südlich. Wie die benachbarten Makassar und Bugis in der Provinz Süd-Sulawesi haben die Mandar eine lange Tradition als Seefahrer, Händler und Fischer mit ihren Sandeq genannten Auslegerbooten. Die Sandeq sind der Stolz der traditionellen Mandarkultur.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. songlinecruises.com über Sandeq-Auslegerboote der Mandar