Mandingo (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mandingo
Originaltitel Mandingo
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1975
Länge 126 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Richard Fleischer
Drehbuch Norman Wexler
Produktion Dino De Laurentiis
Musik Maurice Jarre
Kamera Richard H. Kline
Schnitt Frank Bracht
Besetzung

Mandingo ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1974. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kyle Onscott. Regie führte Richard Fleischer. Der Titel bezieht sich auf das Volk der Mandinka und ist gleichzeitig eine Anspielung auf die in dem Film dargestellte Entmenschlichung durch Zusammenfügung der Begriffe "Man" (= Mensch, Mann) und der verwilderten Hunderasse "Dingo".

Handlung[Bearbeiten]

Auf der heruntergekommenen, von dem Witwer Warren Maxwell und seinem Sohn betriebenen Südstaaten-Plantage wird der aus dem Mandinka-Volk stammende Sklave Ganymede, genannt Mede, für Kämpfe um Leben und Tod gegen andere Sklaven trainiert. Maxwells Sohn Hammond ignoriert seine Ehefrau Blanche weitgehend, seit er in der Hochzeitsnacht erkannte, dass sie keine Jungfrau mehr war. Stattdessen vergewaltigt er seine Sklavin Ellen, während Blanche Mede zum Sex zwingt. Die verschiedenen Untaten münden schließlich gemeinsam in einem tragischen Ende.

Rezeption[Bearbeiten]

Die Kritiken bei Veröffentlichung des Film waren gemischt, der Einspielerfolg dagegen groß.

Quentin Tarantino nutzte das Motiv der Mandingo-Kämpfe im Jahr 2012 in seinem Film Django Unchained.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, dass die „völlig unmotivierte Geschichte [...] als Anlaß für eine Orgie von Brutalitäten“ diene und der Streifen „wie aus dem Schlachthaus“ sei.[1]

Auszeichnung[Bearbeiten]

Der Film erhielt 1977 die Goldene Leinwand.

DVD[Bearbeiten]

Paramount Pictures brachte den Film in seiner Reihe „Legend Films“ im Jahr 2008 erstmals als DVD auf den Markt. Diese Fassung ist unzensiert. Die deutsche DVD von Kinowelt/Studiocanal ist, obwohl sie als indiziert gilt, stark zensiert. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mandingo (Film) im Lexikon des Internationalen Films. Abgerufen am 12. Februar 2013.
  2. Schnittbericht.