Maneaba ni Maungatabu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maneaba ni Maungatabu
Wappen von Kiribati Parlamentsgebäude
Logo Parlamentsgebäude
Basisdaten
Sitz: Ambo, South Tarawa
Legislaturperiode: vier Jahre
Erste Sitzung: 12. Juli 1979
Abgeordnete: 44 + 2
Aktuelle Legislaturperiode
Letzte Wahl: 21. und 28. Oktober 2011[1]
Vorsitz: Sprecher: Taomati Iuta
Website
www.parliament.gov.ki

Maneaba ni Maungatabu (engl.: House of Assembly) ist das Parlament im Einkammersystem von Kiribati.

In das Parlament werden 44 Abgeordnete für jeweils vier Jahre gewählt. Des Weiteren gehören dem Parlament ein bestelltes Mitglied von der Insel Banaba sowie der Generalstaatsanwalt von Amts wegen an. Das Parlament befindet sich in der Hauptstadt South Tarawa.

Parlamentsgebäude[Bearbeiten]

Ein Neubau des Parlamentsgebäude wurde am 14. Oktober 2000 in Ambo, South Tarawa durch den damaligen Präsidenten Teburoro Tito eröffnet.[2] Es ist ein moderner Neubau im historischen Stil der klassischen kiribatischen Versammlungshäuser, den maneabas. Es befindet sich in Ambo, früherer Sitz war in Bairiki.

Verfassungsrechtliche Grundlage[Bearbeiten]

Aufbau und Aufgaben des Parlaments sind in der kiribatischen Verfassung vom 12. Juli 1979 festgelegt. [3]

Die ursprünglich vorgesehene Mitgliederzahl wurde durch Beschluss vom 7. Juni 2007 auf 44 erhöht. Gleichzeitig wurde die Sitzvergabe geändert: Wahlbezirke mit weniger als 1500 Einwohner erhalten einen Sitz, die mit 1500 bis 5000 Einwohnern erhalten zwei Sitze, die über 5000 Einwohner je drei Sitze. Dadurch wurde für die Wahl 2007 die Anzahl der Sitze für Fanning, Kiritimati, Makin und North Tarawa wegen deren Bevölkerungswachstum erhöht.[4]

Wahlen[Bearbeiten]

Ehemaliges Parlamentsgebäude bis 2000 in Bairiki

Die letzten Wahlen fanden am 21. Oktober und 28. Oktober 2011 statt.

Partei Stimmen % Sitze +/–
Boutokaan Te Koaua (BTK)
(„Pfeiler der Wahrheit“; Pillars of Truth)
15 -3
Karikirakean Tei-Kiribati (KTK)
(United Coalition Party)[5]
10
Maurin Kiribati (MKP) 3
Unabhängige 16 -3
Bestelltes Mitglied aus Banaba 1
Generalstaatsanwalt 1
Endergebnis 46
Source: Inter-Parliamentary Union

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Barrie Macdonald: Cinderellas of the Empire. Institute of Pacific Studies, Suva, Fiji 2001, ISBN 982-02-0335-X.
  • Howard van Trease (Hrsg.): Atoll politics. The Republic of Kiribati. Institute of Pacific Studies, Suva, Fiji 1993, ISBN 982-02-0081-4, S. 30–37.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenbank über Parlamentswahlen. Abgerufen März 2015
  2. http://www.janeresture.com/kiribati_parl/index1.htm Bilder der Eröffnungsveranstaltung auf janeresture.com. Abgerufen am 26. August 2010.
  3. Onlinetext der kiribatischen Verfassung vom 12. Juli 1979. Auf engl. Wikisource. Abgerufen am 26. August 2010.
  4. Kiribati System of Government Information, PacLII − Pacific Islands Legal Information Institute. Abgerufen am 26. August 2010.
  5. Koalition 2010 aus Maneaban Te Mauri (MMP) („Schützt das Haus“; Protect the Maneaba; diese Partei hatte 2007 7 Sitze errungen) und Kiribati Tabomoa (KTP)


1.350248173.038896Koordinaten: 1° 21′ 1″ N, 173° 2′ 20″ O