Manfred Broy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Broy (2004)

Manfred Broy (* 10. August 1949 in Landsberg am Lech) ist ein deutscher Informatiker und Professor an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Studium an der Technischen Universität München promovierte er 1980 unter Friedrich Ludwig Bauer über das Thema Transformation parallel ablaufender Programme.

Von 1983 bis 1986 war Broy Gründungsdekan der Fakultät für Mathematik und Informatik an der Universität Passau, er hatte in Passau bis 1989 den Lehrstuhl für Programmiersprachen inne. Seitdem lehrt er an der TU München. Dort war er auch 1992 Gründungsdekan der Fakultät für Informatik.

Für seine Tätigkeit als Gründungsdekan in Passau wurde ihm 2003 die Ehrendoktorwürde der Universität Passau verliehen.

Broys Forschungsbereich in München ist das Systems- und Software Engineering. Eine seiner Forschungsgruppen befasst sich mit der Anwendung mathematisch basierter Techniken im Software Engineering.

In der Liste der meistzitierten Informatiker belegt Broy Platz 5289 weltweit (nach dem G-Index) [1].

Manfred Broy ist Mitgründer und Mitglied des Board of Directors des Center for Digital Technology and Management (CDTM). Das CDTM ist eine gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung von TU München und LMU München und Mitglied des Elitenetzwerk Bayern.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Broy ist seit 2003 Mitglied der Leopoldina. Ferner ist er Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMicrosoft Academic Search: Top-ranked Authors in "Computer Science". Abgerufen am 08.11.2013 (Rang 5229).
  2. Pressemitteliung der bayerischen Staatsregierung über die Verleihung, abgerufen 8. Dezember 2012