Manfred Hammes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Leben

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Manfred Hammes (* 19. März 1950 in Trier) ist Journalist und Schriftsteller mit den Schwerpunkten Kultur- und Literaturgeschichte; daneben Herausgeber und (Mit-)Autor juristischer Nachschlagewerke.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Köln und einem Volontariat in Heidelberg arbeitete Manfred Hammes als Redakteur und Lektor eines juristisch-technischen Fachverlages. Danach war er Verlagsleiter eines mittelbadischen Tageszeitungsverlages, bevor er als Geschäftsführer einen der großen deutschen Corporate Publishing Verlage aufbaute. Seit 2005 ist Hammes Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO). Die WRO koordiniert Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing für den Ortenaukreis und weitere 50 Städte und Gemeinden.

Werke[Bearbeiten]

  • Hexenwahn und Hexenprozesse, S. Fischer Verlag, Frankfurt 1977
  • Die Amazonen. Vom Mutterrecht und der Erfindung des gebärenden Mannes, S. Fischer Verlag, Frankfurt 1981
  • Im Tal der Loire: Ein literarischer Reisebegleiter, Suhrkamp/Insel, Frankfurt 2007
  • Erzähl mir vom Süden, eine literarische Reise durch die Provence, das Languedoc und entlang der Côte d'Azur, Wunderhorn Verlag, Heidelberg 2008
  • Les Mots à la Bouche : Aus Schreibstube und Suppentopf, ein Filmprojekt mit literarisch-kulinarischen Spaziergängen durch den Süden Frankreichs unter Mitwirkung u.a. von Ysabelle Lacamp, Birgit Vanderbeke, Frédéric Jacques Temple und Sternekoch Jérôme Nutile, Calicot productions, Paris, und TV Sud, Montpellier, Erstausstrahlung 2012
  • Himmlische Plätze am Oberrhein: Kippenheimer Haselstaude, Kulturverlag Art und Weise, Schliengen 2013
  • Der unsichtbare Kreis: Rilke in Rippold’s Au, Drey Verlag, Gutach 2013

Weblinks[Bearbeiten]