Manfred Ortner (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Manfred Ortner (* 3. November 1943 in Linz) ist ein österreichischer Architekt und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten]

Ab 1961 studierte Ortner an der Universität Wien Malerei, Kunsterziehung und Geschichte. Nach seinem Abschluss als Magister Artium 1967 war er zunächst als Kunsterzieher tätig und stieß dann 1970 zur „Architekten-Künstlergemeinschaft“ Haus-Rucker-Co, die bis zu ihrer Auflösung 1992 unter anderem an mehreren documenta-Ausstellungen teilnahm.

Mitte der achtziger Jahre wandte sich das Interesse zunehmend konkreten Bauaufgaben zu. Losgelöst von Haus-Rucker-Co gründete er 1987 mit seinem Bruder Laurids Ortner das Architekturbüro unter den Namen Ortner & Ortner Baukunst in Düsseldorf; 1990 folgten Ableger in Wien und Linz, 1994 in Berlin und 2006 in Köln.

Seit 1994 ist Ortner Professor für Entwerfen an der Architekturfakultät der Fachhochschule Potsdam.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: Die Architekten Prof. DI Laurids Ortner und Prof. Mag. Manfred Ortner erhalten Großen Kulturpreis des Landes Oberösterreich. Landeskorrespondenz Nr. 152 vom 13. August 2014, abgerufen am 19. März 2015.