Mangaben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Halsbandmangabe ist ein Vertreter der Weißlid-Mangaben
Die Uganda-Mangabe ist ein Vertreter der Schwarzmangaben

Die Mangaben sind eine Gruppe in Afrika lebender Primaten aus der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae).

Jüngere Untersuchungen haben aber gezeigt, dass die Mangaben keine systematische Gruppe darstellen, sondern sich in drei nur oberflächlich ähnliche Gattungen aufteilen, die nicht sonderlich eng miteinander verwandt sind.

  • Der 2005 entdeckte Kipunji-Affe, auch als Hochlandmangabe bezeichnet, wurde ursprünglich zu den Schwarzmangaben gerechnet, wird aber heute in einer eigenen Gattung, Rungwecebus, eingeordnet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie. Springer, Berlin 2003, ISBN 3-540-43645-6.