Manicamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manicamp
Manicamp (Frankreich)
Manicamp
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Coucy-le-Château-Auffrique
Koordinaten 49° 34′ N, 3° 10′ O49.57253.170833333333341Koordinaten: 49° 34′ N, 3° 10′ O
Höhe 38–69 m
Fläche 10,24 km²
Einwohner 314 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 02300
INSEE-Code

Brücke über die Oise an der Straße Manicamp-Abbécourt

Manicamp ist eine französische Gemeinde mit 314 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aisne in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Laon und zum Kanton Coucy-le-Château-Auffrique.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Manicamp liegt etwa in der Mitte zwischen den Städten Laon (37 Kilometer entfernt), Saint-Quentin (38 Kilometer entfernt) und Compiègne (34 Kilometer entfernt). Von der Oise, die die Nordgrenze der Gemeinde bildet, zweigt im nordöstlichsten Winkel von Manicamp der Oise-Aisne-Kanal ab.

Nachbargemeinden Manicamps sind: Quierzy im Westen, Marest-Dampcourt im Nordwesten, Abbécourt im Norden, Bichancourt im Nordosten, Saint-Paul-aux-Bois im Südosten, Besmé im Süden und Bourguignon-sous-Coucy im Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 371 336 317 313 333 344 310

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St. Peter (Église Saint-Pierre)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manicamp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien