Manisaspor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manisaspor
Vereinslogo
Voller Name Manisa Spor Kulübü
Gegründet 14. Juni 1965
Vereinsfarben schwarz-weiß
Stadion Manisa 19 Mayıs Stadı
Plätze 20.000
Präsident Türke Abdullah Mergen
Trainer Türke Tahir Karapınar
Homepage manisaspor.org.tr
Liga TFF 1. Lig
2013/14 7. Platz

Manisaspor ist ein türkischer Fußballverein aus Manisa, der zeitweise in der Profiliga Süper Lig spielte. Seit 2012 spielt der Verein in der TFF 1. Lig. Der Verein spielte in den 2000er und 2010er Jahren insgesamt sechs Spielzeiten in der Süper Lig und befindet sich in deren Ewiger Tabelle auf dem 43. Platz.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Beginn und Aufstieg[Bearbeiten]

Manisaspor wurde 1965 gegründet. Der Spitzname „Tarzanlar“ (Die Tarzans) entstand nach dem Namenspaten Tarzan von Manisa. Dieser war ein Veteran des Ersten Weltkrieges, der sein Vermögen an Bedürftige spendete und sich nach dem Krieg der Wiederaufforstung der Wälder widmete.[2] Der Verein fristete sein Dasein bis zum Jahre 2000 als eher unbedeutender Verein in der Lig B und der Üçüncü Lig. Dies sollte sich jedoch radikal ändern, als der in Manisa ansässige Konzern Vestel den Verein übernahm. Die Vereinsfarben Schwarz und Weiß wurden um Rot ergänzt, der Vereinsname wurde zu Vestel Manisaspor erweitert. Vestel ist der drittgrößte europäische Hersteller für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik.

In der Saison 2000/01 gelang der sofortige Aufstieg in die Lig B, in der darauffolgenden Saison 2001/02 stieg der Verein erstmals in die Lig A auf.

Zum ersten Mal sorgte der Verein mit der Verpflichtung des ehemaligen Nationaltrainers Mustafa Denizli für Aufsehen. Jedoch musste Denizli wegen eines enttäuschenden 4. Platzes in der Saison 2003/04 seinen Trainerstuhl räumen.

In der Saison 2004/05 sicherte sich der Verein drei Spieltage vor dem Saisonende den Aufstieg in die Süper Lig. Mit der Verpflichtung des ehemaligen Nationaltrainers Ersun Yanal und namhafter Spieler wie Lukas Zelenka erreichte der Verein in seiner ersten Saison in der höchsten Spielklasse einen Platz in der Tabellenmitte, in der Saison 2006/07 entwickelte der Verein sich jedoch zum Phänomen. Nach neun Spieltagen führte Manisaspor bereits mit sechs Punkten Vorsprung auf Fenerbahçe Istanbul die Tabelle an, zum Saisonende belegte die Mannschaft jedoch nur Platz 12.

Altes Logo mit Vestel-Schriftzug

Am 2. September 2007 gab Vereinspräsident Haluk Çubukçu bekannt, dass sich Vestel als Hauptsponsor zurückziehe. Am Ende der Saison 2007/08 stieg Vestel Manisaspor in die zweite Liga ab und änderte seinen Namen wieder in Manisaspor. In der Saison 2008/09 gelang der direkte Wiederaufstieg in die Süper Lig. Als Aufsteiger der Saison 2009/10 konnte man am Saisonende mit dem 14. Platz den Klassenerhalt sichern. Im Jahr 2012 musste die Mannschaft aber als vorletzter der Saison absteigen.

Stadion[Bearbeiten]

Das vereinseigene Manisa 19 Mayıs Stadı bot beim Aufstieg in die erste Liga nur Platz für 6.500 Zuschauer. Somit stellte die Kapazität den Verein vor ein großes Problem, welches mit dem Bau eines neuen Stadions mit 22.500 Plätzen gelöst werden sollte. Jedoch wurden dieser Plan kurzfristig verworfen und das alte Stadion wurde vorerst auf derzeit 15.000 Zuschauerplätze erweitert. Ende Mai 2009 begannen die Bauarbeiten für die Modernisierung des Stadions.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

  • 1. Liga: 2005–2008, 2009–2012
  • 2. Liga: 1964–1978, 1980–1983, 1985–1986, 1992–1993, 1994–1995, 2002–2005, 2008–2009, seit 2012
  • 3. Liga: 1978–1980, 1983–1985, 1986–1992, 1993–1994, 1995–2002


Aktueller Kader[Bearbeiten]

  • Letzte Aktualisierung: 7. Juli 2014
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
24 TürkeTürke ÖsterreicherÖsterreicher İhsan Poyraz 05. Mär. 1988 2012 2014
95 TürkeTürke Murat Demir 14. Juni 1995 2011 2016
97 TürkeTürke Emre Yavaş 01. Mai  1997 2014 2016
Abwehr
13 TürkeTürke Nikola Mikić 13. Sep. 1985 2013 2015
50 TürkeTürke Ümit Yasin Arslan 31. Juli 1993 2013 2018
93 TürkeTürke Ali Fırat Okur 22. Mär. 1993 2008 2016
# TürkeTürke Erdi Öner 04. Mai  1986 2014 2016
Mittelfeld
6 TürkeTürke Hakan Turan 30. Mai  1992 2012 2016
14 TürkeTürke Abdullah Berkay Velivar 16. Aug. 1993 2014  ?
21 TürkeTürke Gökay İravul (Leihe) 18. Okt. 1992 2014 2014
23 TürkeTürke DeutscherDeutscher Barbaros Barut 26. Jan. 1983 2013 2014
39 TürkeTürke Cenk Yılmaz 16. Juni 1993 2012 2017
45 TürkeTürke Kenan Aslanoğlu 07. Juli 1982 2014 2015
69 TürkeTürke Oğuzhan Yıldırım 15. Jan. 1995 2014  ?
92 SerbeSerbe Goran Čaušić (Leihe) 05. Mai  1992 2013 2017
# TürkeTürke Metin Yüksel 15. Jan. 1995 2014 2017
# TürkeTürke DeutscherDeutscher Süleyman Çelikyurt 27. Juli 1989 2014 2017
Sturm
22 SerbeSerbe Slavko Perović (Leihe) 09. Juni 1989 2013 2014
96 TürkeTürke Ismail Köse 01. Jan. 1996 2014 2017
99 TürkeTürke Gökdeniz Varol 15. Sep. 1995 2013 2016
# AserbaidschanAserbaidschan SerbeSerbe Branimir Subašić 07. Apr. 1982 2014 2015

Trainerstab[Bearbeiten]

Name Funktion
TurkeiTürkei Tahir Karapınar Cheftrainer
TurkeiTürkei Mustafa Fedai Co-Trainer
TurkeiTürkei Aytekin Viduşlu Co-Trainer
TurkeiTürkei Dünyacan Çiçekverdi Co-Trainer
TurkeiTürkei Hasan Okan Gültang Torwarttrainer

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten]

1 interimsweise

Präsidenten[Bearbeiten]

  • 1965-1966 Enver Cider
  • 1966-1968 Muammer Cider
  • 1968-1970 Enver Cider
  • 1970-1971 Mustafa Çapra
  • 1971-1974 Mustafa Izci
  • 1974-1976 Samim Bilgin
  • 1976-1977 Kemal Yaralı
  • 1977-1978 Rüştü Kelleci
  • 1978-1980 Ahmet Bilgili
  • 1980-1981 Muammer Simsir
  • 1981-1982 Erdinç Yumrukaya
  • 1982-1983 İbrahim Günaydı
  • 1983-1984 Vedat Ece
  • 1984-1985 Ali Karacasu
  • 1985-1986 Ömer Bulur
  • 1986-1987 Halil Onultmak
  • 1987-1988 Ahmet Mısırçıoğlu
  • 1988-1989 Nejdet Özsoydaş
  • 1989-1990 Zafer Kahraman
  • 1990-1991 Cengiz Pulcuoğlu
  • 1991-1992 Önder Cider
  • 1992-1993 Zafer Kahraman
  • 1993-1995 Tarık Almış
  • 1995-1996 Oğuz Sümer
  • 1996-2000 Ertuğrul Aytaç
  • 2000-2005 Cengiz Ergün
  • 2005-2009 Haluk Çubukçu
  • 2009-2012 Kenan Yaralı
  • 2012-2014 Emre Hasgör
  • seit 2014 Abduallah Mergen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angabe der Platzierung: 6. Dezember 2013
  2. Hinweis in: RevierSport 56/2012, S. 46
  3. Süper Lig'e Yeni Stad