Mano Menezes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mano Menezes

Menezes beim SC Corinthians (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Luiz Antonio Venker de Menezes
Geburtstag 11. Juli 1962
Geburtsort Passo do SobradoBrasilien
Stationen als Trainer
1997–2002
2002
2003
2003
2003–2004
2004–2005
2005–2007
2008–2010
2010–2012
2012
2013
2014–
Guarani de Venâncio Aires
Brasil de Pelotas
Guarani de Venâncio Aires
Iraty Sport Club
15 de Novembro
SER Caxias do Sul
Grêmio Porto Alegre
SC Corinthians Paulista
Brasilien
Olympiaauswahl Brasiliens
CR Flamengo
SC Corinthians Paulista

Luiz Antonio Venker de Menezes (* 11. Juli 1962 in Passo do Sobrado) ist ein brasilianischer Fußballtrainer. Von Juli 2010 bis November 2012 trainierte er die brasilianische Fußballnationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinstrainer[Bearbeiten]

Menezes spielte in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren als Verteidiger für den südbrasilianischen Verein Guarani de Venâncio Aires. Doch schon früh gab er die aktive Karriere auf, um als Trainer arbeiten zu können. Mitte der 1980er gehörte er zum Trainerstab von SESI aus Rio Grande do Sul, wo er als Fitnesstrainer arbeitete, ehe er 1986 in gleicher Position bei seinem Stammklub Guarani de Venâncio Aires anheuerte. Bei EC Juventude und bei SC Internacional aus Porto Alegre konnte Menezes in den Folgejahren weitere Erfahrung sammeln. 1997 übernahm er erstmals den Cheftrainerposten bei Venâncio Aires, den er bis 2002 besetzte. Nach einem kurzen Intermezzo bei Grêmio Esportivo Brasil kehrte er bald zurück, um den Klub 2003 erneut zu verlassen und bei Iraty Sport Club zu unterzeichnen.

Noch im gleichen Jahr zog es den Fußballtrainer zum Clube 15 de Novembro aus der südbrasilianischen Stadt Campo Bom, mit dem er das Finale der Staatsmeisterschaft von Rio Grande do Sul erreichte, dort allerdings scheiterte. 2004 kam der Club als Überraschungsmannschaft bis ins Halbfinale der Copa do Brasil.

Grêmio Porto Alegre[Bearbeiten]

Zwischen 2004 und 2005 war Menezes kurzzeitig Trainer von SER Caxias do Sul, ehe er zur neuen Spielzeit 2005 Trainer von Grêmio Porto Alegre wurde. Mit seinem neuen Klub sicherte sich mit der Staatsmeisterschaft von Rio Grande do Sul den ersten Titel seiner Trainerlaufbahn. Im Kampf um die brasilianische Meisterschaft wurde die Mannschaft Dritter hinter FC São Paulo und SC Internacional und qualifizierte sich damit für die Copa Libertadores. Im Folgejahr wiederholte er den Erfolg im Wettbewerb um die Staatsmeisterschaft. Hinzu kam der Einzug in das Endspiel der Copa Libertadores 2007. Dort unterlag die Mannschaft mit 0:3 und 0:2 gegen den argentinischen Vertreter CA Boca Juniors.

SC Corinthians Paulista[Bearbeiten]

Zur neuen Saison übernahm Menezes die Position des Cheftrainers beim Traditionsklub SC Corinthians Paulista, der damals in der Série B, der zweiten Liga, spielte. Auf Anhieb brachte Menezes den Klub wieder ins brasilianische Oberhaus, nachdem das Team 2008 die Campeonato Brasileiro Série B gewinnen konnte. Dabei dominierte der Klub die Liga und hatte in der Endabrechnung mit 85 Punkte siebzehn Zähler mehr als der Zweitplatzierte EC Santo André erreicht. Mit den Angreifern Dentinho und Germán Herrera formte Menezes ein starkes Duo, das das Team auf die Erfolgsspur brachte. Auch in der Folgezeit blieb der Fußballlehrer erfolgreich.

Nachdem der Verein 2009 die Staatsmeisterschaft von São Paulo gewinnen konnte, führte er sein Team in das Endspiel um die Copa do Brasil. Die Mannschaft gewann den Titel nach einem 2:0-Sieg und einem 2:2-Unentschieden gegen SC Internacional. Es war der dritte Titelgewinn des Vereins in diesem Turnier. Trotz Tabellenplatz 10 in der Liga schaffte der Verein aufgrund des Pokalgewinns die Qualifikation zur Copa Libertadores 2010. In der Gruppenphase blieb die Mannschaft zwar bis auf das 1:1-Unentschieden gegen Independiente Medellín verlustpunktfrei, schied jedoch im Achtelfinale aus dem Wettbewerb aus.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Im Juli 2010 wurde bekannt, dass Menezes neuer Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft wird. Nach einer enttäuschenden WM 2010 übernahm er diesen Posten von Carlos Dunga.[1] Sein Nachfolger bei Corinthians wurde Adílson Batista.

Jedoch war Menezes nur zweite Wahl, da Muricy Ramalho das Amt zuvor abgelehnt hatte. Für sein erstes Länderspiel als Cheftrainer, bei dem er den meisten WM-Fahrern eine Pause gab und nicht berief, nominierte Menezes mit Victor, Renan, Jefferson, Rafael, David Luiz, Réver, Jucilei, Ganso, Ederson, André und Neymar insgesamt elf Spieler, die bisher noch ohne Nationalmannschaftseinsatz gewesen waren. Viele weiter Akteure hatten bisher nur wenige Spiele im Dress der Seleção absolviert.[2] Am 10. August 2010 war er beim 2:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen die USA erstmals für die brasilianische Auswahl verantwortlich.[3]

Auf dem Weg zur Copa América 2011 in Argentinien nominierte er insgesamt 57 Spieler. Hinzu kam Ronaldo, der für sein Abschiedsspiel gegen Rumänien am 7. Juni 2011 im Kader stand. Menezes war es gelungen, innerhalb eines Jahres das Team im Schnitt zu verjüngen. Jüngste Spieler im Kader zur Copa América waren der damals 19-jährige Neymar und der 18-jährige Lucas. Hinzu kamen mit Paulo Henrique Ganso und Alexandre Pato zwei Spieler, die noch für eine Nachwuchsmannschaft des CBF spielberechtigt gewesen wären. Beim Turnier schied Brasilien im Viertelfinale gegen Paraguay aus.

2011 und 2012 gewann er mit Brasilien jeweils gegen Argentinien die Spiele um den Superclássico das Américas, die von Mannschaften ohne ihre im Ausland spielenden Akteure abgehalten werden. 2012 konnte sich die Seleção im Rückspiel in Buenos Aires erst im Elfmeterschießen durchsetzen. Zwei Tage darauf wurde er entlassen. In den 39 Spielen unter seiner Leitung gewann Brasilien 25-mal und verzeichnete zudem je sechs Unentschieden und Niederlagen. Außerdem gewann er bei den Olympischen Spielen 2012 mit Brasilien die Silbermedaille. Sein Nachfolger wurde Luiz Felipe Scolari, der mit der Seleção den WM-Titel 2002 gewonnen hat.

CR Flamengo[Bearbeiten]

Von Juni bis September 2013 war Menezes Trainer vom CR Flamengo. Er war der Nachfolger von Jorginho.

SC Corinthians Paulista[Bearbeiten]

Im Januar 2014 trat Menezes die Nachfolge von Tite als Trainer vom SC Corinthians Paulista an.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mano Menezes übernimmt Brasilien vom 24. Juli 2010 auf sportbild.de
  2. Kein Ronaldinho, kein Adriano: Mano Menezes nominiert Brasiliens Kader für USA-Freundschaftsspiel vom 26. Juli 2010 auf goal.com
  3. Gelungenes Debüt für Brasiliens Trainer Menezes vom 11. August 2010 auf zeit.de
Vorgänger Amt Nachfolger
Carlos Dunga Nationaltrainer Brasiliens
2010–2012
Luiz Felipe Scolari