Manolo Caracol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Statue von Manolo Caracol

Manuel Ortega Juárez, auch bekannt als Manolo Caracol (* 9. Juli 1909 in Sevilla, Spanien; † 24. Februar 1973 in Madrid, Spanien) war ein Flamenco-Sänger. Er entstammte einer langen Tradition von Flamenco-Künstlern der Roma, wie Enrique Ortega und Curro Dulce.

Im Jahr 1922 gewann Manolo Caracol zusammen mit El Tenazas den ersten Preis des Concurso de Cante Jondo de Granada, der von Intellektuellen wie Manuel de Falla und Federico García Lorca ausgerichtet wurde. Am Anfang seiner Karriere sang er auf privaten Veranstaltungen, die in dieser Zeit neben den Flamenco-Cafés eine übliche Bühnen für Flamenco-Künstler waren.

Während des spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) startete Manolo Caracol eine Tournee mit einer Theatergruppe, da es durch den Krieg schwierig war, private Veranstaltungen zu finden. Die in dieser Zeit gebräuchliche Art der Darbietung, die „ópera flamenca“, war eine Aufführung von alltäglichen Liebesgeschichten aus Andalusien oder aus dem Umfeld der Zigeuner. Diese Musical-Stücke waren eine Mischung von bekannten spanischen Liedern, den Coplas andaluzas oder Canciónes españoles.

Im Jahr 1943 traf er Lola Flores, mit der er eine berufliche und private Verbindung einging. Sie wurden das bekannteste Künstler-Paar in den 1940er Jahren in Spanien und in einigen Ländern Lateinamerikas. Aus dieser Zeit stammen seine bekanntesten Lieder, wie La salvaora und La niña de fuego. Er spielte auch Rollen in verschiedenen Filmen wie Un caballero famoso (1942), Embrujo (1946), Jack el Negro (1950) and La niña de la venta (1950).

Manche Puristen der Flamenco-Gemeinde kritisierten Manolo Caracol als Sänger der Coplas andaluzas, die zu singen als unechter Stil betrachtet wurde, sowie wegen Formfehlern seiner Darbietungen. Trotzdem wurde er als einer der Sänger gesehen, die Duende (Flamenco-Ausdruck für Inspiration) präsentieren. Er hatte eine tiefe, raue und warme Stimme und sang die Flamenco-Lieder mit Leidenschaft, Originalität und einer persönlichen Note. Er beherrschte verschiedene Flamenco-Stile wie Martinete, Seguiriya, Soleá, Malagueña (speziell den Stil von el Mellizo), Bulería und Fandango. Besonders seine Darbietungen von Fandangos waren so persönlich, dass sie als Fandangos Caracoleros bekannt wurden.

Manolo Caracol starb bei einem Verkehrsunfall in Madrid.

Weblinks[Bearbeiten]