Manuel Gutiérrez Aragón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuel Gutiérrez Aragón (2011).

Manuel Gutiérrez Aragón (* 2. Januar 1942 in Torrelavega, Spanien) ist ein spanischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Manuel Gutiérrez Aragón studierte Philosophie und Geisteswissenschaften und besuchte anschließend die staatliche Filmhochschule Escuela Oficial de Cinematografia.[1] In seinen ab 1969 entstandenen Filmen beschäftigte er sich kritisch mit der Situation seines Heimatlandes. Für Sonámbulos erhielt er 1978 die Silberne Muschel auf dem Filmfestival von San Sebastián. Auch als Theaterregisseur machte sich Gutiérrez Aragón einen Namen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Drehbuch und Regie

  • 1973: Die Stumme (Habla, mudita!)
  • 1978: Das Herz des Waldes (El corazon del bosque)
  • 1978 Sonámbulos
  • 1982: Dämonen im Garten (Demonios en el jardin)
  • 1984: Eine unvergeßliche Nacht (La noche mas hermosa)
  • 1984: Pablos Verwandlung (Feroz!)
  • 1986: Die Hälfte des Himmels (La mitad del cielo)
  • 1997: Havanna – Stadt unserer Träume (Cosas que deje en la Habana)

Regie

  • 1991: Don Quijote (El Quijote)

Drehbuch

  • 1999: Zeit der Rückkehr (Cuando vuelvas a mi lado)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 7, S. 293