Manuel Neuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuel Neuer

Manuel Neuer (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. März 1986
Geburtsort GelsenkirchenDeutschland
Größe 193 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1991–2005 FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2008
2006–2011
2011–
FC Schalke 04 Amateure/II
FC Schalke 04
FC Bayern München
26 (0)
156 (0)
92 (0)
Nationalmannschaft2
2004
2004–2005
2005–2006
2006–2009
2009–
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
Deutschland
1 (0)
11 (0)
4 (0)
20 (0)
45 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. April 2014
2 Stand: 5. März 2014

Manuel Neuer (* 27. März 1986 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Fußballtorwart. Er steht seit 2011 beim FC Bayern München unter Vertrag.

Kindheit und Schulausbildung[Bearbeiten]

Manuel Neuer wuchs gemeinsam mit seinem älteren Bruder Marcel, der als Schiedsrichter ebenfalls im Fußball aktiv ist[1], in Gelsenkirchen-Buer auf. Sein Vater war von Baden-Württemberg nach Gelsenkirchen gezogen, um dort bei der Polizei zu arbeiten.[2]

Neuer wechselte im Jahr 2000 von der Realschule in Gelsenkirchen-Buer auf das neu gegründete Fußball-Teilinternat Berger Feld, das er 2006 mit der Fachhochschulreife verließ.[3]

Parallel zum Fußball spielte Neuer bis zu seinem 14. Lebensjahr Tennis auf Vereinsebene und betreibt den Sport noch immer als Hobby.[2] Er ist Mitglied des Tennisklubs TG Gold-Weiß Gelsenkirchen und zählt unter anderem den früheren deutschen Tennisspieler Boris Becker zu seinen Vorbildern.[4]

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

FC Schalke 04[Bearbeiten]

Manuel Neuer (2010) beim FC Schalke 04

Neuer, der am 1. März 1991 dem FC Schalke 04 beitrat, durchlief sämtliche Jugend-Mannschaften des Clubs. Bereits während seiner U-19-Zeit kam er zu einzelnen Einsätzen in der zweiten Mannschaft. 2005 schloss er einen Profivertrag ab und wurde Nummer drei des Bundesligakaders. Zweimal saß er dort auf der Ersatzbank und spielte ansonsten in der Oberligamannschaft. Nach dem Weggang von Christofer Heimeroth rückte er im zweiten Profijahr zur Nummer zwei im Tor auf. Bereits am zweiten Spieltag musste er für den verletzten Frank Rost einspringen und bestritt sein erstes Bundesliga-Spiel am 19. August 2006 auf dem Tivoli gegen Alemannia Aachen. Kurz darauf fiel Rost bei Trainer Mirko Slomka in Ungnade und verließ den Verein zur Winterpause. Obwohl Neuer erst 20 Jahre alt war, bekam er das Vertrauen von Slomka und wurde zum mit Abstand jüngsten Stammtorhüter der Bundesliga.[5] Neuer blieb im Laufe der Saison in 19 Spielen ohne Gegentor und erreichte mit dem Verein die Vizemeisterschaft. Er erhielt oft gute Kritiken für sein modernes Spiel. Mit weiten, präzisen Abwürfen leitete er immer wieder Angriffe seines Teams ein. Neuers Bundesligakollegen wählten ihn zum besten Torhüter der Saison 2006/07.

Für das Jahr darauf holte Schalke 04 zwar mit Mathias Schober einen erfahrenen Torhüter, trotzdem blieb Neuer auch in den folgenden Jahren unumstrittene Nummer eins im Tor der Gelsenkirchener. Er bestritt 2007/08 alle 34 Saisonspiele und spielte auch eine erfolgreiche Champions League. Im Achtelfinalrückspiel beim FC Porto am 5. März 2008 sicherte er seinem Team mit etlichen spektakulären Paraden sowie zwei gehaltenen Elfmetern im Elfmeterschießen den Einzug ins Viertelfinale. Mit seiner Leistung schuf er die Grundlage für den bis dahin größten Erfolg seines Vereins in der Königsklasse.[6][7]

Die nächste Saison verlief dann weniger erfolgreich. Ein Mittelfußbruch in der Saisonvorbereitung zwang ihn erstmals zu einer längeren Pause, dem frühen Aus in Europa- und DFB-Pokal folgte Platz 8, die schlechteste Platzierung während Neuers Zeit bei Schalke. Umso erfolgreicher verlief die Saison 2009/10, in der er als einziger Spieler des Teams wieder jede Bundesligaminute bestritt und seine zweite Vizemeisterschaft feiern konnte.

Zur Saison 2010/11 ernannte Trainer Felix Magath den Torhüter zum Kapitän der Schalker Mannschaft, nachdem der frühere Spielführer Heiko Westermann zum Hamburger SV gewechselt war. Neuer erreichte mit Schalke das Champions-League-Halbfinale 2011.[8] Außerdem gewann er in seiner letzten Saison für den Verein den DFB-Pokal, indem er mit der Schalker Mannschaft im Finale in Berlin den MSV Duisburg mit 5:0 bezwang.[9] Am 20. April 2011 gab der Verein bekannt, dass Neuer seinen bis Ende der Saison 2011/12 laufenden Vertrag mit dem FC Schalke 04 nicht verlängern werde.[10]

FC Bayern München[Bearbeiten]

Manuel Neuer hält einen Elfmeter im Champions-League-Finale 2012

Am 1. Juni 2011 gab der FC Schalke 04 Neuer „grünes Licht“ für einen Wechsel[11] und wenig später gab der FC Bayern München die Verpflichtung des Torwarts bekannt.[12] Nach einer Länderspielreise unterschrieb er am 8. Juni 2011 einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.[13] Außerdem wurde sein Wunschtorwarttrainer Toni Tapalović, mit dem er bereits bei Schalke 04 zusammen trainiert hatte, verpflichtet.[14]

Der Wechsel zu den Bayern war bei vielen Anhängern des Vereins stark umstritten. Als der Wechsel im Gespräch stand, sprachen sich zahlreiche Bayernfans beim Pokalspiel gegen den FC Schalke mit einem Zettel mit der Aufschrift „Koan Neuer!“ (Keinen Neuer) für den bisherigen Torwart Thomas Kraft aus. Nach seiner Verpflichtung wurde Neuer insbesondere von Ultrà-Gruppierungen des FCB weiterhin scharf attackiert. [15]

Sein erstes Spiel für München in der Bundesliga absolvierte Neuer am 1. Spieltag der Saison 2011/12 bei der 0:1-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach, bei der er entscheidend am Gegentor beteiligt war.[16] Im Anschluss stellte er jedoch mit wettbewerbsübergreifend 1147 Minuten ohne Gegentor einen neuen Vereinsrekord auf.[17] In der Bundesliga blieb Neuer 770 Minuten ohne Gegentreffer und stieg damit auf Rang drei der ewigen Bestenliste.[18] In seiner ersten Saison erreichte er mit dem FC Bayern in der Champions League, in der Bundesliga und im DFB-Pokal jeweils den zweiten Platz. In den beiden Pokalwettbewerben kam es insgesamt dreimal zum Elfmeterschießen, von denen zwei auch dank Neuer gewonnen wurden und er selber seinen ersten Treffer für Bayern München im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea im Champions-League-Finale schoss.

In der Saison 2012/13 stand Manuel Neuer im Champions-League-Spiel gegen BATE Baryssau, in Abwesenheit von Philipp Lahm und nach der Auswechslung von Bastian Schweinsteiger, zum ersten Mal für den FC Bayern als Kapitän auf dem Platz. Am 6. April konnte sich Neuer mit dem FC Bayern bereits am 28. Spieltag vorzeitig die Deutsche Meisterschaft sichern. Für Manuel Neuer war dies die erste Meisterschaft. Am 4. Mai 2013 führte er zum 32. Spieltag erstmals, aufgrund von Rotation und Schonung anderer Spieler, den FC Bayern in der Bundesliga als Kapitän aufs Feld. Am 25. Mai 2013 gewann er mit dem FC Bayern die Champions League, nachdem die Mannschaft im Finale Borussia Dortmund mit 2:1 besiegt hatte. Am 1. Juni 2013 gewann Neuer mit dem FC Bayern auch das Finale des DFB-Pokals. Das Endspiel wurde mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart gewonnen. Damit gewann Neuer mit dem Verein das Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal; dies war vorher noch keinem Verein aus Deutschland gelungen. Dazu gewann er am 30. August 2013 mit Bayern den UEFA Super Cup. Neuer hielt dabei im Elfmeterschießen den entscheidenden Elfmeter von Lukaku.

Am 14. September 2013 absolvierte Manuel Neuer im Spiel gegen Hannover 96 sein 100. Bundesligaspiel ohne Gegentor.

Ohne einen Gegentreffer zu erhalten, gewann Manuel Neuer am 21. Dezember 2013 mit dem FC Bayern München die Weltmeisterschaft der Vereinsmannschaften in Marokko.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Manuel Neuer (2011) bei der Nationalmannschaft

Manuel Neuer durchlief mehrere Juniorenauswahlmannschaften des DFB und nahm mit der U-19 an der Europameisterschaft 2005 teil. Zweimal spielte er in der Vorrunde und dann im Halbfinale, das mit 2:3 gegen Frankreich verloren wurde. Anfang 2006 wurde er aufgrund seiner Leistungen bei der Junioren-EM 2005 zu Gelsenkirchens Sportler des Jahres gewählt.

Kurz vor seinem ersten Bundesligaspiel bestritt Neuer am 15. August 2006 seine erste Partie für die U-21-Nationalmannschaft. Er spielte die zweite Halbzeit gegen die Niederlande und zeigte eine solide Leistung. Sein größter internationaler Erfolg war der Gewinn der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden unter Bundestrainer Horst Hrubesch, an dem Neuer als sicherer Rückhalt der deutschen Mannschaft beteiligt war. 20 Spiele bestritt er insgesamt für das höchste deutsche Nachwuchsteam.

Ende August 2007 lud ihn der DFB erstmals – als vierten Torhüter neben Jens Lehmann, Robert Enke und Timo Hildebrand – zum Fitnesstest der A-Nationalmannschaft ein.[19] Am 19. Mai 2009 wurde Neuer erstmals von Bundestrainer Joachim Löw für die anstehende Asien-Reise der Nationalmannschaft des DFB nominiert.[20] Am 2. Juni 2009, also noch vor der U-21-Europameisterschaft, kam er im Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (Endstand 7:2 für Deutschland) zum ersten Mal zum Einsatz. Danach bestritt er noch eine Halbzeit in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste, war aber nur Ersatztorhüter hinter René Adler. In der Vorbereitung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 zog sich dieser einen Rippenbruch zu und so rückte Neuer zur Nummer eins im WM-Aufgebot Deutschlands auf. Dort erfüllte er seine Torwartrolle in den sechs Partien bis zum Halbfinale, in dem das Team am späteren Weltmeister Spanien scheiterte. Das Spiel um den dritten Platz wurde Ersatztorwart Hans-Jörg Butt überlassen.

Nach der WM blieb Neuer Stammtorhüter des deutschen Teams. In der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2012 von September 2010 bis Oktober 2011 bestritt er alle zehn Partien, in denen die DFB-Elf erstmals in deren Geschichte ohne Punktverlust blieb. Im EM-Aufgebot war er erneut als Nummer eins gesetzt und spielte alle fünf Partien bis zum Ausscheiden im Halbfinale. Zuvor hatte er im Viertelfinale am 22. Juni 2012 mit seinem 14. Sieg im 14. aufeinanderfolgenden Spiel den Rekord von Bernd Schuster (13 Siege vom 22. Mai 1979 bis 29. April 1981) überboten.[21]

Sonstiges[Bearbeiten]

Neuer erhielt am 12. Oktober 2005 die Fritz-Walter-Medaille für herausragende Leistungen auf dem Platz und außerhalb des Platzes.

Im Rahmen der UEFA Club Football Awards wurde er 2008 als einziger Deutscher für die Wahl zum besten Klubtorhüter des Jahres nominiert.[22] Im darauffolgenden Jahr stellte ihn die UEFA als einzigen deutschen Torwart für die Wahl ins UEFA Team of the Year auf.[23] Im Jahr 2011 belegte Neuer beim Vorentscheid zur Wahl zum Besten Klubfußballer des Jahres den zehnten Platz.[24] Im gleichen Jahr wurde er von den deutschen Sportjournalisten als erster Spieler des FC Schalke 04 zum Fußballer des Jahres gewählt.[25]

Neuer trat am 17. November 2011 im Rahmen des „RTL-Spendenmarathons 2011“ bei Wer wird Millionär auf. Er gewann an diesem Abend 500.000 Euro zugunsten der Manuel Neuer Kids Foundation.[26][27]

Bei der Wahl zum Welttorhüter 2012 belegte Neuer den vierten Platz.[28] Am 6. Januar 2014 wurde Manuel Neuer von der IFFHS zum Welttorhüter 2013 gewählt.[29] Neuer erhielt erstmals die meisten Stimmen und setzte sich gegen seine Konkurrenten Gianluigi Buffon und Petr Cech durch.[30] Ferner wurde er in die FIFA/FIFPro World XI gewählt.[31][32] Bei der Online-Abstimmung der UEFA wurde er auch ins UEFA Team of the Year 2013 gewählt.

2013 synchronisierte Neuer im Film „Die Monster Uni“ die Figur „Frank McCay“.[33]

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manuel Neuer – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. unicum.de: Mein Bruder der Nationalspieler - Teil 1, 27. Juni 2013
  2. a b Manuel Neuer. In: Internationales Sportarchiv 11/2012 vom 13. März 2012, ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 21/2012 (abgerufen via Munzinger Online).
  3. Mutter, Christian: Stars als Schüler: Neuer „unscheinbar“, Özil „ein wenig autistisch“ bei welt.de, 30. Mai 2012 (abgerufen am 10. Juni 2012).
  4. Gartenschläger, Lars: Was Joachim Löw an Nelson Mandela bewundert bei welt.de, 6. Juni 2012 (abgerufen am 15. Juni 2012).
  5. Süddeutsche Zeitung: „In den Händen eines Buben“, Ulrich Hartmann, 30. Juli 2007
  6. „Flutschfinger“ wird Schalke-Held, orf.at, 7. März 2008
  7. Neuer im Viertelfinale, Sueddeutsche, 7. März 2008
  8. http://www.sportschau.de/sp/fussball/news201104/13/schalke_inter.jsp
  9. http://www.stern.de/sport/fussball/dfb-pokalsieg-schalke-triumphiert-im-finale-1687606.html
  10. Neuer wird Vertrag beim FC Schalke 04 nicht verlängern, Website des FC Schalke 04 vom 20. April 2011
  11. Schalke 04 erteilt grünes Licht für Transfer von Manuel Neuer zum FC Bayern vom 1. Juni 2011 auf schalke04.de
  12. FC Bayern verpflichtet Manuel Neuer vom 1. Juni 2011 auf fcbayern.t-home.de
  13. Vertrag unterschrieben: Manuel Neuer ist jetzt ein Bayer vom 8. Juni 2011 auf fcbayern.t-home.de
  14. „Manu und Toni - Eine richtig gute Nummer“
  15. Neuer darf sich Fan-Kurve nicht nähern
  16. Neuer patzt - Bayern verlieren gegen Gladbach
  17. Nach 1147 Minuten: Neuers Serie ist gerissen
  18. Bayern-Keeper Neuer verpasst Gegentor-Rekord
  19. Meldung des DFB vom 31. August 2007
  20. Meldung des DFB vom 19. Mai 2009
  21. dfb.de: DFB-Team auf Rekordjagd
  22. UEFA announces Club Football Awards nominees. uefa.com, 22. August 2008, abgerufen am 31. Juli 2011 (englisch).
  23. uefa.com Team of the Year 2009 open for voting. uefa.com, 8. Dezember 2009, abgerufen am 31. Juli 2011 (englisch).
  24. Messi, Ronaldo und Xavi Kandidaten für UEFA-Ehrung. ftd.de, 25. Juli 2011, archiviert vom Original am 1. August 2012, abgerufen am 31. Juli 2011.
  25. Manuel Neuer Fußballer des Jahres. sportschau.de, 31. Juli 2011, abgerufen am 31. Juli 2011.
  26. welt.de "Manuel Neuer erspielt halbe Million bei Günther Jauch"
  27. Quotenmeter.de: Neuer quizzt bei Günther Jauch
  28. The World's best Goalkeeper 2012. iffhs.de, angerufen am 4. Januar 2013
  29. Manuel Neuer is the World’s Best Goalkeeper 2013
  30. The world’s best goalkeeper 2013. iffhs.de, 6. Januar 2013, abgerufen am 8. Januar 2013.
  31. FIFA/FIFPro World XI 2013: Drei Bayern-Spieler in der Welt-Elf. goal.com, 13. Januar 2014, abgerufen am 13. Januar 2014.
  32. UEFA-Team mit vier Deutschen. sport1.de, 15. Januar 2014, abgerufen am 15. Januar 2014.
  33. Monster Uni: Manuel Neuer wird Synchronsprecher , Abendzeitung München, abgerufen am 16. Juni 2013
  34. nrw-sportlerdesjahres.de
  35. fussball-kultur.org: Fußballsprüche des Jahres 2009
Vorgänger Amt Nachfolger

Arjen Robben
Deutschlands Fußballer des Jahres
2011

Marco Reus