Manuel Teixeira Gomes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuel Teixeira Gomes

Manuel Teixeira Gomes (* 27. Mai 1860 in Portimão; † 18. Oktober 1941 in Bougie, Algerien) war der siebte Präsident der Ersten Portugiesischen Republik vom 6. Oktober 1923 bis zum 11. Dezember 1925.

Geboren in der Algarve, beendete er sein Medizin-Studium an der Universität Coimbra nicht, wurde aber berühmt als einer der besten portugiesischen Schriftsteller im naturalistischen Stil. Sein bestbekannter Roman ist Maria Adelaide. Als unabhängiger Republikaner wurde er als Kandidat der gemäßigten Liberal-Republikanischen Partei für die Präsidentschafts-Wahlen 1923 aufgestellt. Er schlug den früheren Präsidenten Bernardino Machado, den Kandidaten der Partido Republicano Português. Er musste zurücktreten wegen einer heftigen Diffamierungs-Kampagne, die der Premierminister António Maria da Silva gegen ihn führte.

Später begab er sich nach Bougie, Algerien, von wo er niemals nach Portugal zurückkehrte. Stets opponierte er aber gegen das faschistische Regime des Estado Novo.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
António José de Almeida Präsident von Portugal
19231925
Bernardino Machado