Manuela Henkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuela Henkel Skilanglauf
Manuela Henkel, Tour de Ski, Oberhof 2010
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 4. Dezember 1974
Geburtsort Neuhaus am Rennweg, DDR
Größe 168 cm
Gewicht 56 kg
Karriere
Beruf Sportsoldatin
Disziplin Langlauf
Verein WSV Oberhof 05
Status zurückgetreten
Karriereende 20. Januar 2010
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2002 Salt Lake City 4 x 5 km
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 2003 Val di Fiemme 4 x 5 km
letzte Änderung: 25. März 2009

Manuela Henkel (* 4. Dezember 1974 in Neuhaus am Rennweg, Bezirk Suhl) ist eine ehemalige deutsche Skilangläuferin.

Werdegang[Bearbeiten]

Bereits im Vorschulalter nahm Manuela Henkel an ersten Wettkämpfen teil. 1987 wechselte sie an die Kinder- und Jugendsportschule Oberhof. Nach dem Abitur trat sie 1993 in die Sportfördergruppe der Bundeswehr ein.

Die mehrfache deutsche Meisterin vom WSV Oberhof 05 gewann bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City mit der Langlaufstaffel Gold. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2003 wurde Manuela Henkel Weltmeisterin, ebenfalls mit der deutschen Langlaufstaffel. Außerdem nahm sie 1998 an den Olympischen Winterspielen in Nagano (5. Platz mit der Staffel) und 2006 in Turin teil.

Nach der verpassten Olympiaqualifikation für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver erklärte sie am 20. Januar 2010 ihren Rücktritt vom Leistungssport.

Sonstiges[Bearbeiten]

Manuela Henkels Schwester ist die Biathletin Andrea Henkel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manuela Henkel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien