Manuelito

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Häuptling Manuelito.

Ch’ilhajinii, Hildjajin oder Haskeh, besser bekannt als Manuelito, zuweilen auch Pistol Bullett, (* um 1818 im Canyon de Chelly; † 1894 in der Navajo-Nation-Reservation, Apache County, Arizona) war Häuptling der Diné-Indianer.

Manuelito war der Bruder von Cayatanita. Die Soldaten nannten ihn Pistol Bullett. Sein Jugendname war Ashkii Dighin. Er war Nachfolger von Zarcillas Largas und heiratete eine Tochter von Narbona Primero. Am 30. April 1860 versuchte er mit Barboncito und einer großen Anzahl Diné-Kriegern vergeblich Fort Defiance, McKinley County (New Mexico) einzunehmen. 1866 ergab er sich mit seinen Leuten. Manuelito wurde vom Bureau of Indian Affairs als erster Unterhäuptling für den östlichen Teil der Navajo Nation Reservation eingesetzt und 1873 wurde er Kommandeur einer tausend Mann starken Navajo Polizeitruppe, die den Viehdiebstahl so effizient bekämpfte, dass sie alsbald wieder aufgelöst wurde.[1] 1874 besuchte er Präsident Ulysses S. Grant in Washington D. C.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. s. Underhill S. 160–162

Literatur[Bearbeiten]

  • Dee Brown: Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses. Knaur, München 2005, ISBN 3-426-62804-X
  • Ruth Underhill: The Navajos. University of Oklahoma Press, Norman, OK, 1956 (englisch)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Manuelito aus der freien Enzyklopädie Indianer-Wiki und steht unter Creative Commons by-sa 3.0. Im Indianer-Wiki ist eine Liste der Autoren verfügbar.