Marçal Cervera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marçal Cervera (* 1928 in Santiago de Cuba) ist ein katalanischer Cellist.

Cervera studierte in Barcelona bei Lluís Millet Farga und Joan Massià und vervollkommnete seine Ausbildung in Italien bei Gaspar Cassadó und in Paris bei Paul Tortelier.

Er war dann Mitglied des Collegium Musicum Zürich unter Paul Sacher und des Musikkollegiums Winterthur sowie Solocellist des Orchestre de Chambre de Lausanne. Seit 1963 trat er als Solocellist und Mitglied kammermusikalischer Ensembles weltweit auf: u.a. in Europa, Kanada und Mexiko, Südafrika, dem Mittleren Osten und Südkorea, und spielte Rundfunk- und Plattenaufnahmen ein, darunter die Cellosonaten von Bach mit Rafael Puyana. Seit 1999 ist er Mitglied des Beethoven Piano Quartet neben Michel Wagemans, Joaquín Palomares und Paul Cortese.

Daneben unterrichtete Cervera seit den 1970er Jahren zwanzig Jahre lang an der Hochschule für Musik Freiburg und in Lausanne.

Weblinks[Bearbeiten]