María Belén Simari Birkner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
María Belén Simari Birkner Ski Alpin
María Belén Simari Birkner in Semmering im Dezember 2010
María Belén Simari Birkner im Dezember 2010
Nation ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag 18. August 1982
Geburtsort San Carlos de Bariloche
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 12. Dezember 1999
 Gesamtweltcup 122. (2004/05)
 Kombinationsweltcup 28. (2004/05)
letzte Änderung: 29. November 2012

María Belén Simari Birkner (* 18. August 1982 in San Carlos de Bariloche) ist eine argentinische Skirennläuferin. Sie stammt aus einer skibegeisterten Familie, ihr älterer Bruder Cristian Javier und ihre jüngere Schwester Macarena sind ebenfalls Skisportler.

María Belén ist seit Jahren die beste Skiläuferin Südamerikas, so gewann sie von 2000 bis 2007 achtmal in Folge die Gesamtwertung des Südamerika-Cups – meist vor ihrer Schwester Macarena. Nachdem sie in der Saison 2008 hinter ihrer Schwester Zweite geworden war, gewann sie danach wieder viermal in Folge die Gesamtwertung. Hinzu kommen zahlreiche Disziplinenwertungen und argentinische Meistertitel, vor allem in den technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom.

Im Weltcup bestritt María Belén seit 1999 über 100 Rennen. Dabei erreichte sie nur einmal die Punkteränge, 2005 als 28. in der ersten Weltcup-Superkombination der Damen in San Sicario.

Großereignisse[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City, 2006 in Turin und 2010 in Vancouver war María Belén Simari Birkner Mitglied der argentinischen Olympiamannschaft. Bei insgesamt 13 Olympiastarts war der 20. Platz in der Kombination 2002 ihr bestes Ergebnis. Zudem nahm sie bereits an sieben alpinen Skiweltmeisterschaften teil (1999 in Vail/Beaver Creek, 2001 in St. Anton, 2003 in St. Moritz, 2005 in Bormio/Santa Caterina, 2007 in Åre, 2009 in Val-d’Isère und 2011 in Garmisch Partenkirchen). Auch ihr bestes WM-Ergebnis erzielte sie in der Kombination – 1999 wurde sie 15. in der Kombination von Vail.

Weblinks[Bearbeiten]