María Fernanda Espinosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
María Fernanda Espinosa mit Celso Amorim aus Brasilien

María Fernanda Espinosa Garcés (* 7. September 1964[1] in Quito) ist eine ecuadorianische Politikerin. Seit November 2012 ist sie Ministerin für Verteidigung, zuvor war sie u.a. Ministerin für Kultur- und Naturerbe, ständige Vertreterin Ecuadors bei den Vereinten Nationen sowie Außenministerin Ecuadors. Zudem engagiert sie sich als Ratsmitglied des World Future Council für die Rechte zukünftiger Generationen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „New Permanent Representative of Ecuador Presents Credentials“, United Nations Press Release, BIO/3968, March 7, 2008.