María Kodama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
María Kodama

María Kodama (* 10. März 1937 in Buenos Aires) ist eine argentinische Autorin, Übersetzerin und Literaturprofessorin.

Kodama ist die Tochter eines japanischen Architekten. Sie lernte Jorge Luis Borges in einer Vorlesung über isländische Literatur kennen und wurde zunächst seine Sekretärin. Am 26. April 1986 heiratete sie Borges. Sie half ihm Breve antología anglosajona (1978) und Atlas (1984) zu schreiben sowie die Snorra-Edda von Snorri Sturluson zu übersetzen. Heute ist sie die Präsidentin der Fundación Internacional Jorge Luis Borges und Erbin seines Nachlasses.

Weblinks[Bearbeiten]