Mar-Behnam-Kloster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankt-Behnam-Kloster
Eingang zum Kloster

Eingang zum Kloster

Baujahr: 4. Jahrhundert
Lage: 36° 8′ 16″ N, 43° 24′ 23″ O36.13777843.406389Koordinaten: 36° 8′ 16″ N, 43° 24′ 23″ O
Standort: Bachdida
Ninawa, Irak
Zweck: Syrisch-katholisches Kloster

Das Kloster des Märtyrers Sankt Behnam und seiner Schwester Sarah (aramäisch ܕܝܪܐ ܪܡܪܝ ܒܗܢܡ ܘܡܪܬ ܣܪܐ), ist ein syrisch-katholisches Kloster im Nordirak, nahe der Stadt Bachdida.

Das Kloster wurde im 4. Jahrhundert nach Christus durch den assyrischen Königs Senchareb erbaut - als Buße für den Mord an seinem Sohn Behnam und seiner Tochter Sarah, nachdem sie mithilfe von Mar Mattai zum Christentum konvertierten.[1]

Das Kloster gehörte mindestens 10 Jahrhunderte zur Kirche des Ostens, wie es von den turkischen Inschriften aus dem 13. Jahrhundert attestiert wird, die von mongolischen Pilgern hinterlassen wurden - bevor es sich in der Hand der syrisch-orthodoxen Kirche befand, als die gesamte Region zum Monophysitismus konvertierte und das Kloster zur Residenz sowie zur Ruhestätte einer Zahl von syrisch-orthodoxen Patriarchen wurde.[2]

Die Mönche des Klosters nahmen im 18. Jahrhundert Kontakt mit Rom auf, was zur schrittweisen Konversion der Einwohner von Bachdida zur syrisch-katholischen Kirche führte.[2]

Das Kloster wurde im Jahre 1986 renoviert und wird jährlich von Tausenden von Christen und Muslimen besucht.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b بهنام وسارة, الصرح والتاريخ, Bakhdida.com arabisch ‏‎
  2. a b دير مار بهنام الشهيد في مدينة الموصل بالعراق, CopticCatholic.com arabisch ‏‎