Mara (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mara
Der Verlauf des Mara

Der Verlauf des Mara

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kenia u. Tansania, Ostafrika
Flusssystem Nil
Abfluss über Weißer Nil → Nil → Mittelmeer
Quelle in den Abuya-Sümpfen im Mau-WaldVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 2920 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Victoriasee-1.513888888888933.932222222222Koordinaten: 1° 30′ 50″ S, 33° 55′ 56″ O
1° 30′ 50″ S, 33° 55′ 56″ O-1.513888888888933.932222222222
Länge 395 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 13.325 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Luftbild des Mara in der Massai Mara, Kenia

Luftbild des Mara in der Massai Mara, Kenia

Der Mara River ist ein Fluss in Ostafrika mit einer Länge von 395 km. Sein Einzugsgebiet ist 13.325 km² groß.

Er entspringt in Kenia unweit der Stadt Nakuru in den Abuya-Sümpfen des Mau-Waldes, der im Osten der Provinz Rift Valley liegt. Von dort fließt er durch das Massai Mara-Wildreservat im Südwesten Kenias. Nachdem er die Grenze nach Tansania überquert hat, fließt er nach Westen und durchquert den Norden der Serengeti. Er mündet in einer weiträumigen Marsch, den Masurua-Sümpfen, in den Viktoriasee.

Der Mara führt als einziger Fluss im Serengeti-Nationalpark das ganze Jahr über Wasser und sichert damit das Überleben riesiger Herden wilder Huftiere (Gnus, Zebras, Antilopen) während der Trockenzeit.

Seit den 1970er Jahren hat der Fluss 60 % seines Abflusses eingebüßt, was zum Teil auf starke Abholzungen im Quellgebiet zurückzuführen ist.[1]

Die saisonale Massenüberquerung des Flusses durch die Gnus wurde bereits in mehreren Dokumentarfilmen geschildert. Der Flusslauf bietet auch zahlreichen Vogelarten Lebensraum.

Gnus beim Überqueren des Mara

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WWF Projektblatt (PDF; 231 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien