Maracas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maracas

Maracas (tupi/portugiesisch, deutsch „Rumba-Rasseln“ oder „Rumbakugeln“, umgangssprachlich zu „Rasseln“ verkürzt) sind ein Perkussionsinstrument, das zur Instrumentengruppe der Idiophone gehört.

Das Instrument besteht aus einem hohlen Korpus mit einer körnigen Füllung; am Korpus ist ein Handgriff befestigt. Wurden ursprünglich getrocknete Kürbisse als Korpusmaterial verwendet, sind es heute v. a. Holz, Kunststoff oder Leder. Als Füllung dienen getrocknete Pflanzensamen, Schrot oder kleine Kieselsteine.

Maracas werden fast immer paarweise gespielt. Sie werden vom Spieler an den Handgriffen gefasst, in verschiedenen Varianten rhythmisch geschüttelt oder mit den Fingerspitzen geschlagen. So entsteht das charakteristische prasselnde Klangbild des Instruments. Eine seltene Spielvariante ist, nur eine Rassel in der rechten Hand (bei Linkshändern in der linken) zu halten und in die Handfläche der anderen Hand zu schlagen.

Je nach Bauart und verwendeten Materialien ist der Klang von Maracas mehr oder weniger laut und durchdringend. Maracas mit feiner Füllung ermöglichen ein schnelles und exaktes Spiel, wobei die Lautstärke allerdings nicht hoch ist Klangbeispiel. Instrumente mit grober Füllung sind nicht so akzentuiert zu spielen, haben dafür aber einen raumfüllenden und wesentlich lauteren Klang und eignen sich besonders für "treibende" Rhythmen (Klangbeispiel weiter unten).

Sofern die beiden Rasseln unterschiedlich klingen, wird die tiefer und kräftiger klingende in der rechten und die höhere in der linken Hand gespielt (bei Linkshändern andersherum).

Einsatzgebiet von Maracas sind hauptsächlich lateinamerikanische Musikstile wie Son, Salsa, Bolero, Samba oder Bossa Nova. Sie lassen sich aber auch in Pop, Rock, Hausmusik und als Spielzeuginstrumente verwenden.

Die extrem lauten Meinl PM2BK Maracas mit grober Füllung, zusammen mit einer Trillerpfeife gespielt

Beim Samba und bei der Verwendung als Spielzeuginstrument werden die Maracas mitunter um eine Samba-Pfeife oder eine gewöhnliche Trillerpfeife ergänzt. Hierbei besteht allerdings die Gefahr, dass die Pfeife zu „aufgesetzt“ klingt und die Rasseln übertönt. Für die Kombination mit einer Trillerpfeife wird daher ein möglichst lautes Maracas-Modell benötigt, welches mit der Pfeife in etwa auf demselben Lautstärke-Level liegt.

Ein verwandtes Instrument ist der Eggshaker oder Chicken Shake, der kleiner ist und daher eine Alternative z. B. für unterwegs darstellt.

Etymologie[Bearbeiten]

Maraca ist abgeleitet von dem Guaraní-Wort mbaraka.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maracas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Antonio Guasch: Diccionario Castellano-Guarani, Ediciones Loyola, Asuncion 1978