Marange-Silvange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marange-Silvange
Wappen von Marange-Silvange
Marange-Silvange (Frankreich)
Marange-Silvange
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Metz-Campagne
Kanton Marange-Silvange
Koordinaten 49° 13′ N, 6° 6′ O49.2108333333336.1038888888889260Koordinaten: 49° 13′ N, 6° 6′ O
Höhe 168–377 m
Fläche 15,24 km²
Einwohner 5.815 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 382 Einw./km²
Postleitzahl 57535
INSEE-Code
Website Marange-Silvange

Château de Marange

Marange-Silvange (deutsch Maringen-Silvingen) ist eine französische Gemeinde mit 5815 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Metz-Campagne und ist Hauptort (chef-lieu) des Kantons Marange-Silvange.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Marange-Silvange liegt zwölf Kilometer nordwestlich von Metz. Marange, die größere der beiden Siedlungen, zieht sich an einem Hang über dem Tal des Bitteron, eines kleinen Nebenflusses der Mosel, entlang.

Durch den Süden des Gemeindegebietes führt die Autoroute A4 (Paris-Straßburg).

Geschichte[Bearbeiten]

Marange wurde erstmals 971 als Madrengias erwähnt und gehört seit 1659 zu Frankreich. Silvange kam 1766 zu Frankreich, beide Gemeinden wurden 1809 zusammengeschlossen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Marange-Silvange von einem kleinen Bauerndorf zu einer Schlafstadt für die umliegenden Stahlwerke und Eisenhütten. Seit dem Niedergang der Montanindustrie in der gesamten Region pendeln viele Einwohner in die umliegenden Industriebetriebe zwischen Metz und Thionville sowie im nahen Luxemburg.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 4699 5033 6510 5538 5674 5402 5795

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]