Marc’Antonio Zondadari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
65. Großmeister
Marc Antoine Zondadari.gif
Porträt und
SMOM 65. GM Wappen.gif
Großmeisterwappen des Fra′ Marc’Antonio Zondadari

Fra’ Marc’Antonio Zondadari (auch Marcantonio, * 1658 in Siena in der Toscana; † 16. Juni 1722) war der 65. Großmeister des Malteserordens.

Er wurde nach dem Tod des Großmeisters Ramon Perellos y Roccaful am 13. oder 14. Januar 1720 zu dessen Nachfolger gewählt. Obwohl seine Regierungszeit nur bis zu seinem Tod im Jahr 1722 dauerte, war er bei den Bewohnern von Malta beliebt. Während seiner Regierungszeit wurde vermehrt der Karneval Tradition auf Malta.

Sein Körper liegt in einem Grabmal von Massimiliano Soldani Benzi (1658–1740) in der St. John’s Co-Cathedral in Valletta begraben, während sein Herz sehr zum Missfallen der Malteser in seine Geburtsstadt Siena verbracht wurde. Das Grabmal ist ein barockes Kunstwerk in Marmor und Bronze und zeigt den Großmeister liegend. Dies ist das einzige Grabmal im Kirchenschiff, da es nicht in die Kapelle der italienischen Zunge des Ordens passte.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ramon Perellos y Roccaful Großmeister des Malteserordens
1720–1722
Antonio Manoel de Vilhena